Willkommen auf der offiziellen Internetseite vom

1. FC Lübars e. V. Berlin

Lübars ist ein Stadtteil in Reinickendorf im Norden von Berlin. Neben unserer Hauptabteilung Fußball bietet der 1. FC Lübars mit der Reitabteilung und der Gymnastikabteilung Breitensport an. Unsere Fußballabteilung bietet Männer- , Frauen/Mädchen- und Jugendfußball.

 

Donnerstag 01.09.2016

01. Spieltag BSV 92 - 1. FC Lübars 4:0 (3:0)

Zum Auftakt der Saison 2016/17 erschienen 11 wackere Gesellen zum Auswärtsspiel in Wilmersdorf. Alle gut gelaunt und durchaus selbstbeswußt, die tolle Serie der letzten Saison nathlos fortzusetzen. Dies schien auch zu gelingen, denn Lübars erwischte einen guten Start, hatte Ballkontrolle und erste Abschlüsse. Doch dann knackte es. Vermutlich war es die 13. Minute, als bei Markus Richter nichts mehr ging - Rücken! Dieser Knacks erwischte offensichtlich die gesamte Mannschaft, denn von da an übernahm der BSV das Kommando und den Ball.Die Folge war der bittere Halbzeitstand von 3:0  -  :-(.

Noch glimmte ein Fünkchen Hoffnung für die zweite Hälfte. Doch mit dem ersten Angriff vom BSV war auch dieses erloschen. Lübars konnte gegen Ende des Spiels noch einige Torchancen verspielen, folglich gab es nix zählbares. Passend zur Gemütslage wartet warmes Bier auf die Fußball-Künstler in der Kabine.....

Mannschaft: Kalle, Gebsi, Markus, Tommy, Christian, Stedde, Jockel, Bernd, Thomas, Jens, Kai

Tore: 1:0 21.Min, 2:0 25.Min, 3:0 28.Min; 4:0 36.Min

:-) Zauschi

Saisonrückblick 2015 / 2016

Freitag 20.05.2016

23. Spieltag: FC Lübars – SSC Südwest 4:0 (2:0)

Erfolgreicher Abschluss einer tollen Rückrunde – mit dem 5ten Sieg in Folge konnte sogar (vorerst) der 4. Tabellenplatz behauptet werden, wobei Gegner Südwest mit 2 Spielen noch im Rückstand ist. Somit kann der FC Lübars noch verdrängt werden. Aber auch dann wäre es eine gute Runde für die Oldies 

Das letzte Spiel brachte einen ungefährdeten Heimsieg. Nach einer tollen Flanke von Tommy brauchte Jockel nur noch den Kopf hinzuhalten. Eine schöne Belohnung für den Spielertrainer, der sich in den letzten Wochen stark verbessert hat. Und endlich „wieder halbwegs rund läuft", wie nicht ganz neutrale Besucher bemerkten. 

Südwest kam mit dem letzten Aufgebot, einer humpelte das gesamte Spiel durch. Ein Pfosten- und ein Lattentreffer zeigten aber, wie gefährlich Südwest mit voller Kapelle gewesen wäre. Aber Keeper Karsten hätte bestimmt einiges verhindern können. So blieb ihm diesmal nur die Zuschauerrolle. 

Nach der Pause traf Hardy, zwar erst im zweiten Versuch, aber dafür dann direkt in den Winkel. Sein Jubel war groß, hatte er doch in den letzten Spielen für dieses Tor schon viele Übungsmomente gehabt. Der letzte Saisontreffer war nach schöner Kombination Jockel vorbehalten. 

Obwohl auch Lübars seit Wochen zahlreiche verletzte Spieler hat, waren die verbliebenen Acht am Freitag erkennbar traurig, dass die Saison so früh beendet ist. Zu gerne hätten sie diesen Schwung zeitnah fortgesetzt…

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Thommy, Hardy, Christian, Jockel, Kai, Stedde

Tore: 1:0 10.Min Jockel, 2:0 25.Min. ET; 3:0 32.Min Hardy, 4:0 58.Min Jockel

© Zauschi

Freitag 13.05.2016

23. Spieltag: RW Hellersdorf II - FC Lübars 2:4 (1:3)

Lübars bleibt auf Erfolgskurs, der vierte Sieg in Folge, zum zweitenmal auswärts gewonnen. Auch wenn der erste Angriff der Gastgeber die Führung brachte, war es eigentlich ein ungefährdeter Sieg. Die Platzwahl brachte vielleicht schon die Entscheidung, denn zu Beginn schaute der Keeper von Neuenhagen in die tiefstehende Sonne, so vielen die ersten Treffer relativ einfach. Erwähnenswert Jockels Tanz mit dem Ball vor dem 2:1 Führungstreffer. Kurz vor Halbzeit ein toller Schuss von Jockel, doch den Ball lenkte der Torwart um dem Winkel – plötzlich war die Sonne aus seinem Gesicht verschwunden.

Nach der Pause hatte Lübars noch einige Chancen, doch der Ball fand nicht mehr den Weg ins Tor. Das 1:4 war eigentlich Slapstick-Pur, begünstigt durch zwei Gegner, die Jockels Vorlage gleich selber ins Tor knödelten. Auffällig oft blieb bei Lübars der letzte Pass an einem gegnerischen Bein hängen, so dass gute Angriffsaktionen im Sande verliefen. Das schwächste Spiel der letzten Wochen wurde trotzdem erfolgreich beendet.

Mannschaft: Karsten, Wolle, Gebsi, Thommy, Hardy, Christian, Jockel, Kai, Stedde

Tore: 0:1 3.Min, 1:1 6.Min. Christian, 1:2 10.Min Jockel, 1:3 13.Min Jockel; 1:4 35.Min Jockel, 2:4 35.Min

© Zauschi

Donnerstag 28.04.2016

22. Spieltag: Viktoria 1889 Bln Lichterfelde - FC Lübars 0:1 (0:1)

Ein Klasse Spiel von Lübars - gegen einen guten Gegner - und der dritte Sieg in Folge, dazu zum drittenmal ohne Gegentor. Inzwischen hat die Mannschaft eine echte Stabilität erreicht, vor allem im Abwehrverhalten wird gut gearbeitet und der Ball gekonnt durch die eigenen Reihen gespielt. Langjährige Fans trauen ihren Augen kaum…

Lübars begann das Spiel verhalten, eher auf Sicherheit bedacht. Insofern hatte Viktoria zunächst die besseren Angriffsaktionen. Mitte der ersten Hälfte gab es die ersten Chancen für Lübars, aber Jockel und Micha hatten das Visier noch zu hoch eingestellt. Dazwischen ein Aufreger, als ein Fernschuss von Viktoria gegen den Pfosten klatschte. Karsten guckte den Ball aber souverän raus. Überhaupt waren Fernschüsse das bevorzugte Mittel von Viktoria.

Kurz vor der Pause kam dann endlich der Angriffszug, der schon häufiger in dieser Saison zum Erfolg führte. Aus dem Mittelfeld spielt Christian den Ball zu Jockel, der in fast zentraler Position mit dem Rücken zu Tor steht. Jockel leitet den Ball perfekt quer in den Raum (entweder direkt oder nach Annahme mit Verzögerung). Und der herankommende Torjäger schiebt den halbhohen Ball diesmal in die linke Ecke zum 1:0 für Lübars. Dieser Spielzug klappt mit Jockel wie einstudiert, kein Wunder, hier sind auch keine Deppen am Werk…

In der zweiten Hälfte gab es ähnliche Ansätze, aber ohne Jockel wird der Ball nicht sauber zurückgespielt. Chancen hatte Lübars noch einige, richtige Großchancen, doch weder Kai, Gebsi noch Hardy behielten die Ruhe vor dem Tor.

Insofern hatte Viktoria bis zum Ende die Möglichkeit, zumindest den Ausgleich zu erzielen, aber Lübars hielt erfolgreich dagegen und das eigene Tor sauber. Letztendlich wurde der Vorsprung bis zum Ende gehalten, erneut bewährte sich dabei die neue Laufstärke im Mittelfeld und die Spielstärke in der Abwehr.

Kuriosität bei der Platzwahl: Der knapp 1,60 m kleine Schiri warf die Münze zur Seitenwahl, um anschließend den knapp 1,90 m großen Kapitän von Lübars zu bitten: "Heebste ma die Münze uff!" Die körperliche Beweglichkeit vom Schiri schien schwer eingeschränkt. Zum Glück hatte er anschließend mit dem fairen Spiel keine Schwierigkeiten.

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Micha, Thommy, Hardy, Christian, Jockel, Kai, Wolle (noch ohne Einsatz)

Tore: 0:1 25.Min Christian

© Zauschi

Freitag 22.04.2016 

21. Spieltag: FC LübarsBlau Weiß Buch 8:0 (6:0)

„Ein grandioser, auch in der Höhe verdienter Heimsieg für die Lübarser Oldies!" kommentierte Bodo noch Tage nach dem Erfolg. Gerade die Spiele gegen Buch waren in der Vergangenheit selten von Erfolg geprägt. Doch diesmal war es von Beginn an anders, schon der erste ordentlich durchkombinierte Angriff brachte den locker erzielten Führungstreffer. Etwas später gab es einen Flachschuss von Micha, den der Buch-Keeper bewegungslos neben sich ins Tor rollen lies. Von da an hatte auch der letzte im gutgefüllten weiten Rund die Schwachstelle von Buch erkannt, es war der Wächter im Tor. Schön herausgespielte Tore brachten bis zur Pause ein 6:0 Vorsprung. Diesmal besonders erfreulich, dass so viel verschiedene Spieler Tore erzielten (Bernd, Kai!). Der gegnerische Torwart war schon am Verzweifeln und wollte sein Tor vorfristig verlassen.

Nach der Pause zeigte Buch, das die Moral in der Mannschaft stimmt. Aber ein Ehrentreffer wollten die Lübarser dann doch nicht gönnen.

Eigene Treffer gelangen auch nur noch Christian, obwohl noch reichlich Chancen für alle vorhanden waren. Insbesondere Hardy bekam in den letzten Minuten mehrfach die Gelegenheit, doch irgendwie fand er keine Ruhe beim Abschluss. So stand es am Ende 8:0, und einige der verletzten Spieler schauten zufrieden aber auch ein bisschen traurig. Zu gerne wären Bodo, Stedde oder Thomas auf dem Spielfeld dabei gewesen…. Aber Jungs, wir drücken euch die Daumen für baldige Genesung und freuen uns heute schon auf eure aktive Rückkehr! 

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Micha, Thommy, Hardy, Christian, Jockel, Kai, Bernd

Tore: 1:0 02.Min Christian, 2:0 12.Min Micha, 3:0 23.Min Bernd, 4:0 25.Min Jockel, 5:0 26.Min Kai, 6:0 29.Min Christian; 7:0 35.Min Christian. 8:0 55.Min Christian

© Zauschi

Freitag 08.04.2016

19. Spieltag: FC LübarsDJK SW Neukölln 1:0 (0:0)

DONNERnder Applauß zum Abpfiff, Spieler und Fans waren begeistert! Der Jubel galt vor allem einem: Karsten, der langjährige Torwart zeigte eine klasse Leistung. Besonders gegen Ende des Spiels konnte er in einigen brenzligen Situationen das Spielgerät erfolgreich abwehren und sein Tor sauber halten. Bereits in der ersten Hälfte hatte er eindrucksvoll bewiesen, warum er inzwischen von manch einem die Katze von der Schluckseestraße genannt wird. Einen flach geschossenen 7meter parierte er mit blitzschneller Reaktion und einer Glanzparade – sicher hielt er danach den Ball in den Händen.

Lübars kämpfte gegen den Spitzenreiter mit großem Engagement. Von Beginn an war Laufleistung gefordert, diesmal konnte auch dies erfolgreich umgesetzt werden. Denn mit Hardy war ein zusätzlicher Läufer im Team.

Neukölln wollte von Beginn an aus sicherer Deckung spielen, wurde aber schon im Aufbau regelmäßig gestört. Nur wenige Spielzüge kamen bis vor das Lübarser Tor. Lübars hatte ebenfalls einige gute Szenen, schon der erste Angriff sah einen tollen Kopfball von Gebsi an die Unterkante der Latte fliegen, doch das Wembley Tor war leider weit entfernt. 

Ein Remis wäre schon als Erfolg verbucht worden, aber dann kam Bodo kurz vor Schluss über die Mittellinie. Und setzte eine seiner bekannten Schussflanken an, wo manchmal nicht ganz klar ist, wohin der Ball fliegt. Dachte auch der Strauch von Neukölln, und eh Mann sich versah, donnerte er den Ball ins eigene Tor. Das nach dem Spiel aufkommende Gerücht, dieser Strauch von Neukölln ist der Bruder von Bodo’s Opa, konnte bis zum Redaktionsschluss nicht ganz geklärt werden.

Ein großer Erfolg für die Lübarser Oldies! Manch einer der langjährigen Zuschauer war noch Tage später der Meinung, dies sei das beste Heimspiel nach Wiederaufnahme vom Spielbetrieb der Ü 50 gewesen.

DONNERwetter werden die Interessierten Leser auf Fußball.de gedacht haben, als Sie vom 1:0 lasen.

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Micha, Bodo, Thommy, Hardy, Christian, Jockel, Kai, Bernd

Tore: 1:0 56.Min Bodo

© Zauschi

Freitag 01.04.2016

18. Spieltag: Rot Weiss Neuenhagen - FC Lübars 3:2 (2:2)

Ein echtes Auswärtsspiel, denn das Navi zeigte über 50 km Anfahrt aus Lübars. Schon der erste Angriff brachte die Führung, als von Jockel‘s Fußspitze der Ball ins Tor trudelte. Neuenhagen war in der Abwehr ziemlich nervös. Das zeigte sich besonders nach dem Ausgleich, denn sofort konnte wieder die Führung erzielt werden. Nach dem Anstoß kam der Ball zu Stedde, der den Ball aus kurzer Distanz trocken einnetze. Ein Handelfmeter für Neuenhagen konnte Karsten erfolgreich abwehren, doch leider war der Ausgleich vor der Pause nicht zu verhindern. Ein ungefährlich wirkender Hochball am Strafraum schloss Neuenhagen erfolgreich ab.

Nach der Pause war Neuenhagen stärker, die Schüsse flogen äußerst knapp am Tor vorbei. Einige Lübarser zeigten Nerven, es wurde reichlich erzählt, leider wenig Positives! Plötzlich stürmten Micha und Bodo gleichzeitig frustriert vom Feld. Kurz danach gelang Neuenhagen der Siegtreffer, auch weil die Abwehr der Lübarser nicht geordnet war. In den letzten Minuten lag der Ausgleich in der Luft, leider ist er aber verflogen.

Zum dritten mal innerhalb kurzer Zeit wurde ein Spiel nach einer eigenen Führung mit 2:3 verloren. Immer wähnte sich Lübars nach eigener Wahrnehmung durchaus auf Augenhöhe, aber es hat trotzdem nicht gereicht!

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Micha, Bodo, Thommy, Christian, Stedde, Jockel, Kai, Bernd

Tore: 0:1 2.Min Jockel; 1:1 5.Min, 1:2 6.Min Stedde, 2:2 23.Min; 3:2 47.Min

© Zauschi

Freitag 18.03.2016 

17. Spieltag: SF Johannisthal - FC Lübars 3:2 (2:2)

Verletzungen und Grippe schwächten die Mannschaft, insofern ging man etwas skeptisch aufs Feld. Doch als Jens einen langen Ball nach vorne spielte, Christian diesen durch zwei Gegner zu Stedde lupfte, erzielte die Lübarser Fußball - Legende die frühe Führung. Das Spiel nahm den erhofften Verlauf, dachten die Lübarser. Aber Johannisthal hielt dagegen und nach 2 Toren vom quirligen Stürmer lag Lübars plötzlich zurück. Doch ein weiterer gelungener Angriff sah Jockel über die rechte Außenbahn in die Mitte kurven. Sein Rückpass erreichte Christian vor dem Gegner und es stand 2:2.

Nach der Pause wollte Lübars die Entscheidung. Jens hatte inzwischen den Stürmer der Gegner in Manndeckung genommen, er machte seine Sache sehr gut! Viele Angriffe von Lübars schienen Erfolgsversprechend, doch ein Tor wollte nicht gelingen. Diesmal hatte Jockel seine Torschussstiefel wohl zu Hause gelassen, denn er hatte mehrfach aussichtsreiche Situationen. Auch Johannisthal hatte Möglichkeiten, traf Pfosten und Latte. Ein langer Ball, der zunächst ungefährlich wirkte, konnte nicht rechtzeitig von Kai geklärt werden ... und da war er wieder, der Stürmer aus Johannisthal. Er umkurvte noch Karsten und schob den Ball zum 3:2 ins verlassene Tor. Zwar hatte auch Lübars noch Chancen, doch es blieb beim Ergebnis. In der Kabine war der Frust über die Niederlage gegen den Tabellenletzten zu spüren, konnte aber kurz danach in der netten Sportklause im Beisein der Sieger bei den meisten Lübarsern runtergespült werden.

Mannschaft: Karsten, Jens, Bodo, Tommy, Christian, Stedde, Jockel, Kai, Bernd, Ralle  

Tore: 0:1 8.Min Stedde, 1:1 12.Min, 1:2 22. Min, 2:2 26.Min Christian; 3:2 46.Min

© Zauschi

Freitag 11.03.2016

16. Spieltag: FC Lübars - SV Lichtenberg 47 II   5:0 (1:0)

Von Beginn an wußte Lübars diesmal, wo das Tor der Gäste stand. Aus der von Bodo gut organisierten Abwehr wurde ein Ball nach dem anderen nach vorne getragen, doch anfangs ohne zählbaren Erfolg. Als Gebsi dann doch einmal auf seinen langen Schlag verzichtete, dafür einen kurzen auf Jockel spielte, zeigte der, dass er diesmal seine Torschussstiefel angezogen hatte. Sein Flachschuss zischte in die linke untere Ecke zum 1:0. Auch danach ein Spiel auf ein Tor. Trotzdem wurde es auch mal am eigenen Tor gefährlich, aber Karsten war wie gewohnt hellwach und konnte abwehren.

Nach der Pause brachte ein Doppelschlag die erhoffte Entscheidung. Zunächst rutschte Jockel eine vermeintliche Flanke so schön vom Fuß, dass der Ball als Kunstschuss im hinteren Toreck landete. Direkt danach dribbelte sich Stedde durch die Abwehr, leider konnte der Gäste-Keeper den Schuss abwehren, aber gegen den Nachschuss war er machtlos. Ein schöner Kopfball von Christian nach Ecke von Jockel brachte das 4:0, mit dem Schlusspfiff gelang sogar noch der Hattrick, Stedde hatte genau im richtigen Moment durchgesteckt.

Insgesamt ein ordentliches Spiel gegen eifrige Lichtenberger Oldies, die in der zweiten Hälfte dem Schwung der Lübarser Oldies kaum noch etwas entgegen setzen konnten. Am Ende waren alle zufrieden, die Spieler nach der erfolgreichen Reaktion gegenüber dem letzten Spiel, die Zuschauer im kleinen, weiten Rund und auch unsere beiden hardcore – Fans Jockel Wachholz und Hansi Broy. Die sich nach dem zweiten Bier outeten, am Ende auf ein 7:0 gehofft zu haben....

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Bodo, Jens, Tommy, Christian, Stedde, Jockel, Kai

Tore: 1:0 17.Min Jockel; 2:0 33.Min Jockel, 3:0 35.Min Christian, 4:0 58.Min Christian, 5:0 60. Min Christian

 © Zauschi

Dienstag 01.03.2016

15. Spieltag: Fortuna Biesdorf III – FC Lübars 7:0 (3:0)

Die Stars der Lübarser Altliga verglühten zum Auftakt der Rückrunde in der Allee der Kosmonauten ganz fürchterlich. Zwar begann das Spiel ansehnlich mit durchaus gelungenen Passagen. Doch als der Spielertrainer am eigenen Strafraum entweder übermütig wurde…oder Anschauungsunterricht nach dem Motto „So nicht!“ geben wollte, schnappte sich der Gegner einfach den Ball und schoss diesen zum 1:0 ins Tor. Mit dem 3:0 zur Pause war Lübars noch gut bedient.

Nach der Pause konnte es eigentlich kaum schlechter werden, aber besser wurde es schon gar nicht. Am Ende lagen 7 Kirschen im Lübarser Korb.

Zum Glück hatte der angekündigte Lübarser Fanbus den Platz nicht gefunden, so dass dieses Schauspiel nur den hardcore Getreuen geboten wurde. Jockel Wachholz und Hansi Broy waren sprachlos.

Ganz anders einige Alinternationale, die schon auf dem Platz und im Anschluss noch in der Kabine den Kollegen erklärten, wie Mann es hätte machen sollen…

Aufstellung: Karsten, Bodo, Wolle, Jens, Micha, Stedde ©, Christian, Tommy, Jockel, Kai

Tore: Fehlanzeige!

© Zauschi

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Dienstag 15.12.2015

13.Spieltag: FC Lübars - Fortuna Biesdorf III 2:3 (2:0)

Das letzte Spiel der Hinrunde hatte Lübars extra auf den Dienstag vorverlegt. Trotzdem gab es große Personalsorgen, es standen mehr Spieler wegen Verletzung an der Seitenlinie als fit als auf dem Feld. Insofern war die Erwartung gegen eine Spitzenmannschaft der Staffel arg begrenzt. Als Wolle einen langen Ball hoch nach vorne zu Christian schlug, ging dieser mit dem Kopf zum Ball, der Torwart war irritiert und plötzlich stand es 1:0 für die Lübarser Oldies. Für den Schiri (auf Nachfrage) ein Tor von Christian, der aber Wolle den Treffer zuschrieb. Biesdorf antwortete mit vielen gelungenen Ballpassagen, doch Karsten hielt sein Tor sauber. Ein nächster Entlastungsschlag, erneut von Wolle nach dem gleichen Muster, erwischte Christian vor dem Torwart mit dem Hinterkopf = 2:0 für Lübars. Das kleine Stadion wurde fast zum Tollhaus, die zahlreichen Fans applaudierten lautstark. Mit etwas Glück wurde der Vorsprung in die Pause gerettet.

In der zweiten Hälfte wurde mit wuchtigen Angriffen von Biesdorf gerechnet, sie kamen noch stärker aus der Kabine als befürchtet. Nur mit Mühe und Paraden von Karsten konnte der Anschlusstreffer zunächst verhindert werden. Obwohl alle Lübarser Oldies leidenschaftlich kämpften, ließen die Kräfte bei einigen sichtbar nach. Auch waren die spielerischen Mittel zu begrenzt, den kombinationssicheren Gegnern ernsthaft Paroli bieten zu können.

Mit dem ersten Gegentor nahm das Schicksal seinen Lauf. Der Ausgleich konnte nicht verhindert werden. Und kurz vor Schluss sogar das Siegtor für die Gäste, die glücklich vom Platz gingen. Die Lübarser waren aufgrund des Spielverlaufs enttäuscht, die aufmunternden Worte der verletzen Kollegen konnte die Enttäuschung an diesem Abend nicht verdrängen.

Mannschaft: Karsten, Kai, Gebsi, Jens, Wolle, Hajo, Christian, Ralle

Tore: 1:0 11.Min Wolle/Christian, 2:0 21. Min Christian; 2:1 44. Min, 2:2 53. Min, 2:3 56. Min L

© Zauschi

Montag 07.12.2015

12.Spieltag SV Lichtenberg - FC Lübars 2:2 (2:0)

Mit 2:0 zur Pause war Lübars noch gut bedient. Lichtenberg war klar überlegen, und Spielertrainer Tommy beschwor die Mannschaft in der Halbzeit, hier bloß nicht unterzugehen. Doch wie so oft im Fußball geht das Spiel nach der Halbzeit häufig neu los. 

Den ersten Eckball in der zweiten Hälfte hob Thomas gefühlvoll vor das Tor, wo Christian den Ball sicher einköpfte. Nur kurz danach Foul an Christian im Strafraum. Den fälligen Elfmeter schoss er selber unhaltbar in den Kasten, somit stand es plötzlich 2:2. Lübars war neu beflügelt und spielte auf den Siegtreffer. Und hätte der eine den anderen nur mal vernünftig nach vorne angespielt, vermutlich hätte der andere ein Hattrick erzielt. Aber der eine wollte nicht oder er konnte nicht!? Am Ende sicherlich ein gerechtes Remis, wobei der andere aufgrund der zweiten Hälfte gerne gewonnen hätte.   

Mannschaft: Karsten, Jens, Wolle, Hajo, Thomas, Christian, Stedde, Jockel, Kai  

Tore: 1:0 18.Min, 2:0 20. Min; 2:1 35. Min Christian; 2:2 38. Min Christian (11m)

 © Zauschi

Freitag 04.12.2015 

11. Spieltag: FC Lübars - SF Johannisthal 3:1 (2:1) 

Schon wieder ein früher Rückstand lies schon Böses ahnen, aber zum Glück gelang Gebsi bald der Ausgleich. Danach ein ausgewogenes Spiel. Nach der Pause traf die Lübarser Fussball - Legende Stedde zur Führung. Dieter Ziemer hielt mit guten Paraden den Vorsprung so lange fest bis Christian mit einer Drehung und feinem Linksschuß in die äußere Ecke das Spiel und den Heimsieg für Lübars endgültig klarstellte.

Mannschaft: Dieter Ziemer, Wolle, Gebsi, Micha, Christian, Stedde, Tommy, Kai, Hajo, Jens, Thomas   

Tore: 0:1 5.Min, 1:1 11. Min Gebsi, 2:1 38. Min Stedde, 3:1 50. Min. Christian

© Zauschi

Freitag 27.11.2015 

10. Spieltag: FC Lübars - Rot Weiss Neuenhagen 1:4 (1:1) 

Mannschaft: Karsten, Wolle, Gebsi, Bodo, Stedde, Tommy, Kai, Jockel, Thomas    

Tore: 1:0 12.Min Jockel, 1:1 23. Min, 1:2 42. Min, 1:3 50. Min., 1:4 56. Min

© Zauschi

Freitag 30.10.2015 

7. Spieltag: SSC Südwest - FC Lübars 5:3 (0:2) 

Die erste Halbzeit spielte Lübars eine klasse Partie. Vielleicht die bisher beste Halbzeit in dieser Runde. Der Ball lief ruhig durch die Reihen. Völlig zu Recht stand es zur Halbzeit 2:0 und ein Auswärtssieg schien greifbar nahe. Markus Richter feierte ein tolles Comeback und seine Ballsicherheit tat dem Mannschaftsspiel erkennbar gut.

Nach der Pause sollte es so weitergehen, aber eine unglückliche Aktion führte zur Verletzung von Gebsi. Er musste leider raus und der Gegner nahm die Einladung der plötzlich verunsicherten Lübarser dankbar an. In sechs Minuten erzielte Südwest 4 Treffer, Lübars war knockout. Der späte Anschlusstreffer sollte nochmal Hoffnung bringen, doch im Gegenzug stellte Südwest den Endstand her.

Frustriert stapften die Grünhemden davon…

Mannschaft: Karsten, Jens, Bodo, Gebsi, Markus, Christian, Stedde, Jockel, Kai

Tore: 0:1 9.Min Jockel, 0:2 24. Min Christian (11 m); 1:2 32 Min., 2:2 35. Min, 3:2 36. Min, 4:2 38 Min, 4:3 58. Min. Christian, 5:3 58.Min

© Zauschi

Montag 30.10.2015 

6. Spieltag: BSG Fernsehelektronik - FC Lübars 3:0 (1:0)

Mit dem letzten Aufgebot am Montagabend zum Bruno-Bürgel Weg, keine Vergnügen für niemanden.

Mannschaft: Karsten, Jens, Bodo, Gebsi, Stedde, Jockel, Kai, Tommy

Tore: 1:0 26 Min., 2:0 42. Min., 3:0 59.Min

© Zauschi



 

 

 

Alt-Liga Ü 50: Stehend von links: Markus Richter, Kai Paulsen, Bernd Holstein, Wolle, Hajo, Christian. Knieend: Tommy, Stedde, Jockel. Aufgenommen am 14.08.2015 - nach dem Spiel!

 

 

 

 

 

 

 

Montag 11.05.2015
FC Grunewald - 1.FC Lübars 0:8 (0:0)

Zum letzten Spiel der Saison 2014/2015 waren 11 Akteure erschienen (Auswärts!!). Bereits in der ersten Hälfte hatte Lübars einige Großchancen (2x Sony, Uwe), doch Mann scheiterte am Torwart und an den Nerven.
Direkt nach der Pause eroberte Christian an der Mittellinie den Ball vom Gegner, leitete den Konter über Tommy ein, der eine mustergültige Hereingabe spielte, die der heranbrausende Andi Mees vollendete. Kurz danach erkämpfte sich erneut Christian den Ball, Doppelpass mit Jockel und schon stand es 2:0 für Lübars. Ähnlich das 3:0, als Christian auf Micha spielte der mit einer Drehung zurücklegte zu Christian. Von da an war das Spiel gelaufen, Grunewald wurde zunehmend schwächer, Auswechselspieler waren nicht vorhanden. Und einige Lübarser begannen der Tore immer mehr zu laufen.
Auch Wolle schaltete sich nach vorne ein, und nach einem Rückpass von Jockel schoss er den Ball aus einiger Entfernung ins linke obere Toreck. „Standing ovations“ von der Kurve prasselten auf ihn nieder. Er schien selbst nicht zu glauben, was ihm da geglückt war! Die nächsten Tore erzielte wieder Christian, zunächst lupfte er einen verunglückten Grunewalder Abwehrschlag über die Torlinie. Dann verwandelte er eine Ecke von Tommy, die zuvor an mindestens fünf Spielern vorbeiflog, direkt mit links ins untere Toreck. Heute klappte alles. Dann legte Christian in aussichtsreicher Position nach rechts zu Sony, Querpass nach links zu Jockel = 7:0. Ähnlich das letzte Tor des Tages, nur seitenverkehrt, als Christian wieder durch die Mitte kam. Ablage nach links zu Tommy, Querpass nach rechts zu Gebsi = 8:0! Alles herausgespielte Treffer, einer so schön wie der andere. Auch Hansi Broy an der Seitenlinie war mehr als zufrieden mit dem Verlauf der zweiten Hälfte und äußerte sich anerkennend.
Ein fast unglaublicher Saisonschlussakkord, besonders nach all den Enttäuschungen der letzten Spiele.

Mannschaft: Karsten, Sony, Andi Mees, Wolle, Gebsi, Thomas, Micha V., Christian, Stedde, Jockel, Tommy

Tore: 0:1 32. Min Andi, 0:2 34. Min Christian, 0:3 42. Min Christian, 0:4 45 Min Wolle, 0:5 50. Min Christian, 0:6 52. Min Christian, 0:7 55. Min. Jockel, 0:8 57 Min. Gebsi

© Zauschi


Freitag 08.05.2015
1.FC Lübars – SV Berliner VB 2:5 (1:3)

Einen Tag nach dem Spiel sprach Bodo in die SFB-Mikrofone: „Auch der vergangene Freitag ist nicht von Erfolg gekrönt worden und so haben wir eine verdiente Niederlage einstecken müssen. Irgendwie hat sich der Wurm in unseren Töppen breit gemacht, vieles klappt nicht (eigentlich alles = es klappt gar nichts) bei uns und so sollten wir eine Abschlussveranstaltung einberufen und über einiges reden. Vor allem über das Spielerische. Das 3.Jahr der 50er ist auch bald Geschichte und so hoffen wir alle auf die 4.Saison.“

Mannschaft: Karsten, Sony, Bodo, Wolle, Stedde, Jockel, Micha Vandrey, Thomas, Tommy

Tore:


Freitag 24.04.2015
VFB Sperber Neukölln - 1.FC Lübars 3:2 (1:2)

Zunächst hagelte es so viele Absagen vor dem Spiel, das schon Sorge bestand, eine Mannschaftvoll zu bekommen. Am Ende waren doch 10 Lübarser Oldies vor Ort! Lübars begann das Spiel um/gegen den letzten Tabellenplatz engagiert. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen konnte Mirko im ersten Einsatz mühelos den Führungstreffer erzielen.
Auf den etwas überraschenden Ausgleich von Sperber wurde beim nächsten Angriff gleich wieder reagiert. Bodos tolle Flanke köpfte Jockel schulmäßig zur erneuten Führung ein. Bis zur Pause hatte Lübars das Spiel im Griff, auch nach dem Wechsel gab es diverse gute Möglichkeiten. Doch irgendwie schienen die Grünhemden vor dem Tor wie gelähmt, der erlösende dritte Treffer wollte nicht fallen. Und so gelang Sperber sogar der Ausgleich, ein echter Schock für die Lübarser. Und als Mann den Sieg mit schnellen Abschlag irgendwie noch erzwingen wollte, landete der Ball beim Gegner und nach gekonnten Kurzpassspiel sogar erneut im Lübarser Tor.
Geschlagen und gefrustet saßen die Oldies nach dem Spiel in der Kabine, fast jeder hatte Erklärungen und Empfehlungen für die ständigen Niederlagen. Und vermutlich alle fuhren danach frustriert in den Berliner Norden...
Besonderer Dank an Andi Mees, der sich in der Not bereit erklärte, das Spiel im Tor zu stehen!

Mannschaft: Andi Mees, Sony, Bodo, Wolle, Christian, Gebsi, Jockel, Mirko, Tommy, Hansi

Tore: 0:1 20. Min Mirko, 1:1 25. Min, 1:2 25. Min Jockel, 2:2 50. Min, 3:2 58 Min.

© Zauschi


Freitag 17.04.2015
1.FC Lübars – BSV Al - Dersimspor 2:5 (0:3)

Erstmalig stellte sich der Aufstiegsfavorit aus unserer Staffel in der Schluchseeritze vor. Lübars hatte noch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen. Daher begannen die Grünhemden mit entsprechendem Respekt sehr defensiv, um den Spielfluss vom Gegner zu unterbinden.
Zunächst verfehlten die vielen Schüsse der Gäste noch knapp das Ziel, aber da zeichnete sich schon ab, was kurz darauf auch folgte. Der Kugelblitz der Al-Ders traf mit dem nächsten Schuss ins äußere Eck, Keeper Karsten war machtlos. Nach dem 0:2 war das Spiel praktisch entschieden, trotzdem feuerte Spielertrainer Tommy die seinen zur Pause an. Leider brachte der erste Angriff nach der Pause das nächste Gegentor. Aber Lübars steckte nicht auf. Und als Christian einen Abpraller ins Tor schoss, gab es den ersten Jubel der VIPs im kleinen Stadion. Der brandete erst richtig auf, als kurz darauf Bodo auf Rückpass von Christian den Ball ins äußerste Eck zirkelte. Das Spiel schien zu kippen, aber ein Solo vom besten Mann auf dem Platz, dem Kugelblitz, brachte das 2:5 und beendete alle Hoffnungen.

Mannschaft: Karsten, Aki, Bodo, Thomas, Micha V., Wolle, Christian, Andi Mees, Jockel, Sony

Tore: 0:1 10. Min, 0:2 20. Min, 0:3 25. Min, 0:4 31. Min, 1:4 45. Min Christian, 2:4 47. Min. Bodo 2:5 50. Min

© Zauschi


Freitag 20.03.2015
1.FC Lübars – Blau-Weiß Buch 1:2 (1:2)

Von Beginn an ein flottes Spiel, Lübars hatte den Schwung vom Auswärtssieg in die Schluchseestraße mitgebracht. Doch ein schönes Solo vom Bucher Stürmer brachte das 0:1 und einen kleinen Dämpfer. Lübars stürmte aber weiter und nach einer Ecke konnte Christian seine Torflaute beenden. Leider war danach erneut Buch an der Reihe, ein ungefährlicher Weitschuss wurde glücklich ins Tor gelenkt. Mit 1:2 ging es in die Kabinen, aus der die Lübarser mit neuem Elan zurückkamen.
Viele Angriffe wurden eingeleitet, allein der Abschluss wollte nicht gelingen. Hierbei konnte sich Bodo als unermüdlicher Antreiber hervortun, doch auch er hatte sein Visier beim Schuss falsch justiert. Besser machte es Jockel, als er alleine auf das Tor zulief, und zumindest den Außenpfosten traf.
Beim schönsten Angriff schlug Jockel eine Flanke in den Strafraum, Christian’s Kopfball gegen die Laufrichtung vom Keeper schien endlich den Ausgleich zu bringen, denkste! Vom Innenpfosten tropfte der Ball zurück ins Feld. Das war’s – erneut eine unglückliche Niederlage. Auch die Bucher wussten das Spiel richtig einzuordnen, bedankten sich freundlich für den glücklichen Auswärtssieg.

Mannschaft: Karsten, Aki, Bodo, Thomas, Micha V., Wolle, Christian, Stedde, Jockel

Tore: 0:1 10. Min, 1:1 20. Min Christian, 1:2 25. Min

© Zauschi


Mittwoch 11.03.2015
Berolina Mitte II - 1.FC Lübars 2:4 (0:3)

Lübars hatte den besseren Start, störte frühzeitig und schoss mehrfach auf des Gegners Tor. Zunächst konnte der Torwart sich auszeichnen, aber bei Jockels sehenswertem Flachschuss hatte auch er keine Chance. Dann ging es Schlag auf Schlag! Thomas gelang das Kunststück, eine Ecke von rechts direkt und flach ins kurze Eck zu schießen, obwohl dort ein Gegner stand, der den Pfosten festhielt – ein reichlich kurioser Treffer. Nach einem schönen Doppelpass gelang Gebsi mit akrobatischem Schritt ein toller Treffer zum 0:3. Es war schon lange her, dass die Ü50 mit so einem Vorsprung in die Halbzeit ging.
Nach der Pause ging es zunächst so weiter, Lübars schien das Spiel sicher nach Hause zu bringen. Doch mit dem Anschlusstreffer war die Ruhe dahin. Nervosität machte sich breit, besonders in der Abwehr, auch Rumpelstilzchen tauchte plötzlich wieder auf. Nach dem 2:3 brachen fast alle Dämme, die Nerven einiger Lübarser Oldies lagen blank - eine weitere Großchance der Berolinas zog lautstarke Resonanz von deren Fanblock heran und Lübars schien unterzugehen. Die treuen Betreuer Jockel Wachholz und Hansi Broy trauten ihren Augen nicht und befürchteten schon das Schlimmste.
Aber der anschließende Konter brachte dann doch die Entscheidung zugunsten Lübars, nach zuvor zahlreichen vielversprechenden Situationen. Als Jockel erneut alleine vor dem Torwart stand, rief der Radioreporter (frei nach dem WM-Kommentator): „Mach ihn! Und er macht ihn!“ Erfolgreich kurvte er um den Torwart und sorgte für die Entscheidung.
In der Nachbetrachtung wurde von den anwesenden Lübarser Offiziellen besonders die Rückkehr von Sony hervorgehoben, der mit seiner Schnelligkeit gute Akzente setzen konnte. Auch Thomas als linker Verteidiger machte eine gute Figur, nicht nur bei der Ecke. Und Gebsi mausert sich 2015 zum Torschützenkönig!
Nach nun mehr 3 Spielen in 6 Tagen verließen alle Lübarser zumindest deutlich zufriedener als in den letzten Spielen die Sportstätte.

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Bodo, Thomas, Wolle, Christian, Sony, Jockel                                

Tore: 0:1 12. Min Jockel, 0:2 15. Min Thomas, 0:3 19, Min Gebsi, 1:3 51. Min, 2:3 56. Min, 2:4 57. Min Jockel

© Zauschi


Montag 09.03.2015
BSG Fernsehelektronik - 1.FC Lübars 3:1 (1:0)

Mit dem aller aller.....letzten Aufgebot erschien Lübars in Niederschöneweide zum Punktspiel am Montagabend. Sogar Tommy, obwohl stark gehandicapt und sichtbar nicht einsatzfähig, stellte sich notgedrungen in den Dienst der Mannschaft. Die Idee, hinten dicht zu machen und dem Gegner die Freude am Spiel zu nehmen, war schon nach wenigen Sekunden hinfällig. Der erste Schuss war drin, eine Situation, die sich nach der Pause sogar wiederholte.
Am Ende stürmte Lübars mit dem Mute der Verzweiflung, der Anschlusstreffer von Bodo schien Auftrieb zu geben. Kurz danach ein Kopfball von Gebsi an den Pfosten, was für ein Schlussspurt! Doch danach war das Spiel aus, müde schlichen die Lübarser Oldies zur Kabine und danach enttäuscht zum Auto. Mit 6 ½ Spielern ist in der 50er kein Erfolg mehr möglich. Besonderen Dank an Jockel Wachholz und Hans Broy, die dem Spiel als Zuschauer beiwohnten.

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Bodo, Wolle, Christian, Jockel + 50 % Tommy                                             

Tore: 1:0 1.Min, 2:0 32. Min, 3:0 51. Min, 3:1 54. Min Bodo

© Zauschi


Freitag 06.03.2015
1.FC Lübars – Friedenauer TSC 1:3 (0:0)

Eine tolle Abwehrleistung gegen den Tabellenführer, mit der Lübars lange Zeit das Remis halten konnte, wenn gleich Friedenau ständig mehr vom Spiel hatte. Nach der Pause konnte Andy Mees mit einem schönen Flachschuss das überraschende 1:0 erzielen, leider war dies weiterer Ansporn für Friedenau, die noch aggressiver angriffen. Nach dem Anschlusstreffer gab es noch eine Chance für Lübars, aber Christians Schuss lenkte der gute Keeper an den Pfosten.
Zwei schnelle Gegentore machten das Ergebnis perfekt, verhinderten somit eine kleine Sensation. Trotz Niederlage gingen die Lübarser mit erhobenen Köpfen vom Platz. Besonders Torwart Dieter machte ein starkes Spiel, sein bisher bestes im Verlauf der Saison! Ob mit den Händen, Fäusten, Füßen, Knie, Kopf, Oberkörper - er hielt (fast alles), was zu halten war.

Mannschaft: Dieter, Gebsi, Bodo, Andi Mees, Christian, Jockel, Karsten, Thomas, Stedde

Tore: 1:0 38.Min Andi, 1:1 40. Min, 1:2 53. Min, 1:3 57. Min

© Zauschi


Freitag 27.02.2015
SV Borsigwalde - 1.FC Lübars 5:2 (5:1)

Trotz krankheitsbedingter Absagen von einigen Spielern war Lübars mit einer ordentlichen Besetzung in Borsigwalde erschienen. Aber leider gelang es zunächst überhaupt nicht, ins Spiel zu kommen. Die ersten Chancen von Borsigwalde brachten Gegentore. Als nach dem zweiten schönen eigenen Angriff Gebsi den Anschluss erzielte, schien sich das Spiel zu beruhigen. Doch weitere 3 Gegentore in gefühlten 5 Minuten ließen die Lübarser mit gesenkten Köpfen in die Kabine schleichen. Im zweiten Durchgang wurde deutlich defensiver agiert. „Ergebnis halten, Blamage vermeiden“, war die Devise. Und es gelang zunehmend besser, die Stürmer des Gegners am Torschuss zu hindern, wobei natürlich auch der Druck und die Kraft bei Borsigwalde nachließ. Als Gebsi einen Konter zum 2:5 über die Linie spitzeln konnte, gab es Jubel bei den Grünen. Denn obwohl die Niederlage deutlich ausfiel – die 2te Hälfte hatte Lübars für sich entschieden.

Mannschaft: Karsten, Sony, Bodo, Andi Mees, Micha V. , Christian, Stedde, Gebsi, Jockel

Tore: 1:0 3. Min, 2:0 9. Min, 2:1 17 Min Gebsi, 3:1 19. Min, 4:1 22.Min, 5:1 26 Min, 5:2 52. Min Gebsi

© Zauschi


Freitag 28.11.2014
1.FC Lübars – Berolina Mitte II 1:5 (1:2)

Zum letzten Spiel der Hinrunde hatte Lübars einige Schwierigkeiten, eine gesunde Mannschaft zusammen zu bekommen. Am Ende stand aber eine ordentliche Kapelle auf dem Platz! Gut motiviert, den ersten Heimsieg dieser Saison einzufahren. Nach dem ersten Abtasten schien dieses Vorhaben auch machbar, spielten doch die Jungs aus Mitte teilweise einen vogelwilden Ball. Aber Torwart Dieter musste immer häufiger eingreifen, hielt einige Bälle großartig. Beim 0:1 war er machtlos, Aki ließ sich von seinem Gegenspieler einfach wegdrängen, der dann frei vor dem Tor das Leder gekonnt ein schob. Lübars erhöhte den Druck, im Anschluss auf eine schöne Ecke von Thomas köpfte Christian unbedrängt ein. Nun schien Lübars auf der Siegerstraße, Chancen häuften sich. Doch mit dem Pausenpfiff folgte erneut eine kalte Dusche, ein harmloser Schuss wurde noch ins Tor abgefälscht zum 1:2.
In der Pause wurden noch die Aufstiegshoffnungen bzw. die Ausgleichshoffnungen eingefordert. Doch schon bald nach Wiederbeginn kam Berolina zu einem Konter. Mit dem 1:3 war praktisch die Entscheidung gefallen.
Lübars stürmte weiter auf Sieg – im Gegenzug fielen die Tore. Am Ende stand es 1 :5, dazu gab es noch 3 oder mehr Pfosten- und Lattentreffer, Großchancen wurden von Berolina vergeben...nur dadurch ist ein noch höheres Debakel ausgeblieben.
Lübars war in der Defensiv schwach – bis auf Torwart Dieter. Fast alle Spieler blieben unter ihren Möglichkeiten, so gab es einen erfolglosen Grottenkick.
Teilweise grenzte es an Slapstick, wie der Gegner zu den Toren eingeladen wurde. So einmal im Anschluss an eine eigene Ecke, die konfus nach hinten gespielt wurde. Eine schwache Hinrunde wurde durch dieses Spiel nochmal richtig bestätigt. Eine Enttäuschung für alle Spieler, die mit Herzblut agieren.

Mannschaft: Dieter, Aki, Micha, Thomas, Bodo, Christian, Klaus, Hansi, Karsten

Tore: 0:1 15. Min., 1:1 20.Min. Christian, 1:2 30. Min., 1:3 36.Min., 1:4 40. Min., 1:5 41. Min.

© Zauschi


Freitag 07.11.2014
1.FC Lübars – FC Grunewald 0:3 (0:1)

Nach dem Auswärtssieg wollte Lübars an die gute Leistung anknüpfen, doch schon kurz nach dem Beginn schoss Grunewald die Führung. Trotz einiger Chancen gelang es nicht, den Ausgleich zu erzielen. Lübars hatte zwar einigen Ballbesitz, doch letztendlich ging kaum Torgefahr aus. Bei eigenem Angriff verletzte sich Bernd ohne fremdes Verschulden und mußte das Feld verlassen. Irgendwie typisch für den gesamten Spelverlauf. Am Ende wurde das Ergebnis leider noch deutlicher durch 2 weitere Tore. Und die enttäuschten VIPs auf der Ehrentribüne schüttelten den Kopf. Der Kurze, Fußball-Ikone Tommy Petsch sprach, was viele dachten: „Wie haben die denn im letzten Spiel 9 Tore geschossen?“ Auch die Spieler konnten die Frage nicht beantworten...

Mannschaft: Dieter, Bodo, Micha, Thomas, Stedde, Christian, Tommy, Bernd, Hansi, Karsten

Tore: 0:1 3.Min.,  0:2 50.Min., 0:3 58.Min.

© Zauschi


Freitag 31.10.2014
SV Berliner VB - 1.FC Lübars 5:9 (3:4)

Sicherlich kein Spiel, welches in die Analen von Lübars eingeht, aber doch ein Spiel, an das sich die Beteiligten noch lange erinnern werden.
Zunächst war es der erste Saisonsieg 2014/15, dazu wurden 9 Tore auf des Gegners Platz in Lichtenberg geschossen. Die wochenlange Torblockade, die anhaltende Ladehemmung der Lübarser Alt-Liga Torjäger löste sich in diesem Spiel bei allen dreien gleichzeitig. Sowohl Christian als auch Tommy und Jockel konnten endlich mal wieder eigene Tore bejubeln, Dazu schoss auch Sony zwei blitzsaubere Tore in einer entscheidenden Phase des Spiels. Aber alle diese Fakten werden vom Spielverlauf sogar noch in den Schatten gestellt. Leider war das Abwehrverhalten nicht auf gleichem Niveau wie das Angriffsverhalten,
Das Spiel begann äußerst unglücklich, denn der Berliner VB ging mit dem ersten Angriff in Führung. Die erste Ballberührung eines Lübarser war dem Torwart Karsten vorbehalten – er holte den Ball aus dem eigenen Netz....
Nachdem sich die Truppe vom Schock erholt hatte, wurden eigene Angriffe gestartet, und im Sturm gelangen viele schöne Kombination, die dann auch in kurzer Folge zu vier Toren von Tommy und Christian führten. Das Spiel schien frühzeitig entschieden und die jeweiligen Auswechselspieler freuten sich bereits mit Betreuer Jockel Wachholz an der Seitenlinie, als der BVB zurückkam. Über die jeweilige Unterstützung der Lübarser Abwehrrecken bei den Toren vom BVB deckt der Beobachter besser den Mantel des Schweigens. Einer der Recken hätte sich schon zur Pause am liebsten ein Loch im Kunstrasen gesucht, um abzutauchen, einfach nur davon...
Zur Pause war die Mannschaft weitestgehend zuversichtlich, aber der schnelle Ausgleich nach Wiederbeginn war schon ein echter Schock für alle. Zum Glück konnte Sony danach seine Schnelligkeit zweimal einsetzen und behielt vor dem Tor auch die notwendige Ruhe. Christian und Jockels Tore brachten den Sieg nach Hause. Der fünfte Gegentreffer richtete keinen größeren Schaden mehr an.

Mannschaft: Karsten, Sony, Bodo, Wolle, Aki, Christian, Tommy, Stedde, Jockel

Tore: 1:0 1. Min., 1:1 8. Min. Christian, 1:2 12. Min. Tommy; 1:3 17. Min. Christian, 1:4 20. Min. Tommy, 2:4 25. Min., 3:4 29. Min., 4:4 33. Min., 4:5 38. Min. Sony, 4:6 43. Min. Sony, 4:7 46. Min. Christian, 4:8 50. Min. Christian; 5:8 55. Min., 5:9 59. Min. Jockel.

© Zauschi


Freitag 02.10.2014
1.FC Lübars – Sperber Neukölln 1:2 (1:2)

Das Oldie-Team aus Lübars sucht weiterhin die Erfolgsspur, kommt diese Saison bisher nicht in Schwung. Zwei schnelle Tore zu Beginn des Spieles brachten Lübars auf die Verliererstraße, von wo sie nicht mehr zurückfanden. Dabei schien sich zunächst alles zum Guten zu wenden, denn das Flutlicht im kleinen Stadion strahlte endlich wieder hell. Und zahlreiche Spieler standen bereit, um endlich den ersten Sieg einzufahren. Nachdem der frühe Rückstand etwas verdaut wurde, verstärkte Lübars die Angriffsbemühungen. Neuzugang Bernd konnte mit einem tollen Schuss von der Strafraumgrenze den Anschlusstreffer erzielen. Kurz danach hatte er Pech, als sein Kopfball an die Latte flog.
Nach der Pause war Lübars zwar überlegen, aber so richtig zwingend wurden kaum Chancen herausgespielt. Obwohl alle Beteiligten engagiert auf und neben dem Platz waren, reichte es nicht mal zu einem Unentschieden. Sperber verteidigte entschlossen und hatte gegen Ende sogar noch Großchancen, die aber Karsten vereiteln konnte. Die besten Momente hatte die Lübarser Mannschaft nach dem Spiel beim Kasten Bier in der Kabine, wo sich aber ob der Ergebnisse etwas Ratlosigkeit breitmachte.
Beim Sportstudio-Talk forderte Wolle, dessen Einsatz und Eifer im Spiel immer vorbildlich ist, die Kollegen auf, „mehr Laufbereitschaf zu zeigen. Kommt am Mittwoch mal zum Training, dort kann man sich die notwendige Fitness holen.“

Mannschaft: Dieter (30. Min Karsten), Aki, Sony, Micha V., Bodo, Wolle, Tommy, Stedde, Christian, Bernd, Jockel N.

Tore: 0:1 5.Min., 0:2 10.Min., 1:2 25.Min. Bernd

©Zauschi


Freitag 26.09.2014
SV Blau Weiß Buch - 1.FC Lübars 4:1 (3:0)

Nur wenige Spieler traten die weite Reise nach Buch an, so dass Bernd Zimmermann, unser zuverlässiger Betreuer, schnell den Spielberichtsbogen ausfüllen konnte. Zunächst ein ausgeglichenes Spiel, aber Buch war läuferisch überlegen. Die Verteidiger schalteten sich in den Angriff ein, während die Stürmer bei Lübarser Angriffen weit zurückeilten. Mitte der ersten Hälfte fanden die Bucher die Lücke im Tor und netzten 3mal ein.
Nach dem Wechsel hatte Lübars einige gute Angriffe, Pech bei einem Pfostenschuss sowie anderen Angriffen. Immer bekam die Bucher Abwehr noch ein Bein dazwischen, um das Tor zu verhindern. Und auch Buch blieb weiterhin gefährlich. Karsten konnte sich mehrfach auszeichnen, aber das vierte Gegentor auch nicht verhindern. Kurz vor Schluss gelang Klausi nach schönem Schlenker um den herauseilenden Torwart der Ehrentreffer. Zumindest die zweite Hälfte konnte damit ausgeglichen werden. Aber insgesamt ein verdienter Sieg der Gastgeber.

Mannschaft: Karsten, Sony, Micha V., Tommy, Thomas, Stedde, Klausi, Christian, Hansi

Tore: 1:0 12.Min., 2:0 15.Min, 3:0 25.Min; 4:0 50.Min., 4:1 58.Min Klaus

©Zauschi


Freitag 19.09.2014
1.FC Lübars – Fernsehelektronik 2:2 (2:1)

Das Spiel begann wie gewünscht. Nach einem der ersten Angriffe gab es Eckball für Lübars. Tommy hebt vors Tor, Kopfball von Christian und gleich das 1:0. Nur wenig später flog ein leicht verdeckter Schuss von Christian ungehindert ins lange Eck. Das war schon die Entscheidung, dachten alle Lübarser einschließlich Gegner und Schiri, denn so leicht fielen die Tore! Nur die Höhe des Sieges schien noch ungeklärt. Aber Fernsehelektronik stabilisierte sich, besonders nachdem sich ein Spieler verletzte und mit dem Torwart tauschte. Und nun übernahm die Lübarser Abwehr die anfängliche Konfusion der Gäste. Die Bälle wurden reihenweise in die Beine der Gegner gespielt, folgerichtig fiel der Anschlusstreffer.
Nach der Pause ein ähnliches Bild. Lübars bekam keine Ruhe ins eigene Spiel, die Gäste wurden immer gefährlicher. Glanzparaden von Torwart Karsten verhinderten wiederholt den Ausgleich, doch mit der letzten Angriffsaktion von Fernsehelektronik gelang der Ausgleich. Den Freistoß fing Karsten offensichtlich hinter der Linie und gab dies dem Schiri gegenüber auf Nachfrage auch zu. Frustriert stapften alle in die Kabine, der erste Sieg wurde verschenkt.

Mannschaft: Karsten Donner, Aki, Micha V., Tommy, Sony, Thomas, Christian, Andi, Bernd

Tore: 1:0 3.Min. Christian, 2:0 9.Min Christian, 2:1 25.Min, 2:2 58.Min.

©Zauschi


Freitag 12.09.2014
Friedenauer TSC - 1.FC Lübars 3:2 (1:0)

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, als Klaus nach dem Anstoß einen Fernschuss gegen den Pfosten krachen ließ. Leider war Gebsi über den Abpraller scheinbar so überrascht, das er seinen Nachschuss neben das leere Tor setzte. Erfolgreicher machte er es leider wenige Minuten später, als Friedenau den ersten Angriff mit einem Torschuss abschloss. Der Ball flog gegen Gebsis Brust und wurde dadurch abgefälscht = 1:0 für Friedenau.
Lübars hatte danach auch Chancen, doch die größten waren Friedenau vorbehalten. Einmal rettete Hajo auf der Linie und hielt damit Lübars im Spiel!!
Nach der Pause erhöhte Lübars den Druck. Und als Sony einen Ball an der Torgrundlinie zu Gebsi in die Mitte brachte, hielt der Trainings-Torjäger seine Hacke dem Ball entgegen = 1:1 der neue Spielstand. Doch ehe Lübars die Feierlaune  beendet hatte, brachte sich Friedenau mit einer sehenswerten Einzelleistung erneut in Führung. Nach dem 3:1 war das Spiel gelaufen, aber Lübars steckte nicht auf. Ein schöner Spielzug über Tommy, Klaus erwischte Gebsi frei vor dem leeren Tor – nur noch 3:2, ein wahrer Goalgetter!!
Dabei bleib es. Der Gegner zollte den Lübarser nach Spielende aufrichtig Tribut. Man hatte das erste Spielergebnis gegen Ali-Dersim zur Kenntnis genommen und folglich Fallobst im Stadion erwartet.
Anmerkung: Zum ersten Mal stand Karsten Donner wieder zwischen den Pfosten der Ü 50, - weiter so!!!!!!!

Mannschaft: Karsten Donner, Sony, Micha V., Wolle, Christian, Tommy, Klaus, Hajo, Thomas, Gebsi

Tore: 1:0 5.Min, 1:1 35.Min Gebsi, 2:1 40.Min, 3:1 50 Min., 3:2 58.Min Gebsi


Punktspiel, Mittwoch 03.09.2014
1.FC Lübars – SC Borsigwalde 2:2 (2:2)

Heimspielauftakt in der neuen Saison, die VIP –Longe im kleinen Stadion war ausverkauft, das Spiel hatte beste Wetterbedingungen. Doch anfangs schienen die Lübarser Oldies reichlich nervös, standen ständig unter Druck, schafften kaum Entlastung nach vorne. Borsigwalde hatte ganz klar den besseren Start. Nahezu zwangsläufig fielen auch die Tore, unter gütiger Mithilfe der Lübarser Abwehrrecken.
Nach einer Viertelstunde schien das Spiel bereits entschieden. Aber die frischen Kräfte bei Lübars sorgten spürbar für Entlastung, langsam gelang es, das Lübarser Spiel zu beruhigen. Chancen wurden herausgespielt, allein der Erfolg im Abschluss wollte noch nicht gelingen.
In der Halbzeitpause herrschte durchaus Zuversicht in der Kabine: „Hier geht noch was!“ Die zweite Hälfte stand klar im Zeichen von Lübars! Und als Tommy an der Mittellinie einen Ball abfing, Pass zu Christian, der in die Mitte in den Lauf von Klausi, war es um Borsigwalde geschehen. Mit einem wahren Hammerschuss aus dem Lauf donnerte Klaus die Kugel in das lange Eck! Nun wollte Lübars mehr, Chancen wurden erspielt. Die schönste Kombination im ganzen Spiel führte zum Ausgleich, als der Ball über Micha, Christian, Micha zum freistehenden Klaus gelang, der direkt vor dem Torwart sauber vollstreckte. Fast wäre am Ende noch der Siegtreffer gelungen, aber Christian hatte leider Ladehemmung und Bodo verpasste das leere Tor. Nachdem Spielverlauf wurde das Remis durchaus positiv empfunden.
Einen Tag danach sprach Spielertrainer Wolfen in die rbb-Mikrofone: „War gestern eine super gesamt Leistung und eine tolle Moral, die die Mannschaft bewiesen hat darauf können wir aufbauen, super...“

Mannschaft: Dieter Ziemer, Aki, Micha V., Bodo, Wolle, Stedde, Tommy, Klaus, Christian (ab 15. Min)

Tore: 0:1 7.Min, 0:2 12.Min, 1:2 40.Min Klaus, 2:2 50.Min. Klaus


Montag 18.08.2014
BSV Al-Dersimspor - 1.FC Lübars 13:0 (6:0)

Beschreiben wir es mal so; Die beiden Regenbogen waren sehenswert und es kann nicht schlechter werden. Jetzt ist genug Zeit die Leistung zu verbessern.

Wer nicht dabei war, konnte es nicht sehen. Wer dabei war, wollte nichts mehr hören. Der Lübarser Beobachter saß diesmal hunderte KM entfernt am Radio, traute seinen Ohren nicht........und stellte das Radio bald wieder aus!

Mannschaft: Jockel, Aki, Thomas R., Thomas W., "Stürmer"-Jockel, Micha V., Bernd (unser Neuzugang), Klausi, Hansi, Wolle, Sony

Tore: Lübars: Fehlanzeige