Willkommen auf der offiziellen Internetseite vom

1. FC Lübars e. V. Berlin

Lübars ist ein Stadtteil in Reinickendorf im Norden von Berlin. Neben unserer Hauptabteilung Fußball bietet der 1. FC Lübars mit der Reitabteilung und der Gymnastikabteilung Breitensport an. Unsere Fußballabteilung bietet Männer- , Frauen/Mädchen- und Jugendfußball.

 

Donnerstag 01.09.2016

01. Spieltag BSV 92 - 1. FC Lübars 4:0 (3:0)

Zum Auftakt der Saison 2016/17 erschienen 11 wackere Gesellen zum Auswärtsspiel in Wilmersdorf. Alle gut gelaunt und durchaus selbstbeswußt, die tolle Serie der letzten Saison nathlos fortzusetzen. Dies schien auch zu gelingen, denn Lübars erwischte einen guten Start, hatte Ballkontrolle und erste Abschlüsse. Doch dann knackte es. Vermutlich war es die 13. Minute, als bei Markus Richter nichts mehr ging - Rücken! Dieser Knacks erwischte offensichtlich die gesamte Mannschaft, denn von da an übernahm der BSV das Kommando und den Ball.Die Folge war der bittere Halbzeitstand von 3:0  -  :-(.

Noch glimmte ein Fünkchen Hoffnung für die zweite Hälfte. Doch mit dem ersten Angriff vom BSV war auch dieses erloschen. Lübars konnte gegen Ende des Spiels noch einige Torchancen verspielen, folglich gab es nix zählbares. Passend zur Gemütslage wartet warmes Bier auf die Fußball-Künstler in der Kabine.....

Mannschaft: Kalle, Gebsi, Markus, Tommy, Christian, Stedde, Jockel, Bernd, Thomas, Jens, Kai

Tore: 1:0 21.Min, 2:0 25.Min, 3:0 28.Min; 4:0 36.Min

:-) Zauschi

Saisonrückblick 2015 / 2016

Freitag 20.05.2016

23. Spieltag: FC Lübars – SSC Südwest 4:0 (2:0)

Erfolgreicher Abschluss einer tollen Rückrunde – mit dem 5ten Sieg in Folge konnte sogar (vorerst) der 4. Tabellenplatz behauptet werden, wobei Gegner Südwest mit 2 Spielen noch im Rückstand ist. Somit kann der FC Lübars noch verdrängt werden. Aber auch dann wäre es eine gute Runde für die Oldies 

Das letzte Spiel brachte einen ungefährdeten Heimsieg. Nach einer tollen Flanke von Tommy brauchte Jockel nur noch den Kopf hinzuhalten. Eine schöne Belohnung für den Spielertrainer, der sich in den letzten Wochen stark verbessert hat. Und endlich „wieder halbwegs rund läuft", wie nicht ganz neutrale Besucher bemerkten. 

Südwest kam mit dem letzten Aufgebot, einer humpelte das gesamte Spiel durch. Ein Pfosten- und ein Lattentreffer zeigten aber, wie gefährlich Südwest mit voller Kapelle gewesen wäre. Aber Keeper Karsten hätte bestimmt einiges verhindern können. So blieb ihm diesmal nur die Zuschauerrolle. 

Nach der Pause traf Hardy, zwar erst im zweiten Versuch, aber dafür dann direkt in den Winkel. Sein Jubel war groß, hatte er doch in den letzten Spielen für dieses Tor schon viele Übungsmomente gehabt. Der letzte Saisontreffer war nach schöner Kombination Jockel vorbehalten. 

Obwohl auch Lübars seit Wochen zahlreiche verletzte Spieler hat, waren die verbliebenen Acht am Freitag erkennbar traurig, dass die Saison so früh beendet ist. Zu gerne hätten sie diesen Schwung zeitnah fortgesetzt…

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Thommy, Hardy, Christian, Jockel, Kai, Stedde

Tore: 1:0 10.Min Jockel, 2:0 25.Min. ET; 3:0 32.Min Hardy, 4:0 58.Min Jockel

© Zauschi

Freitag 13.05.2016

23. Spieltag: RW Hellersdorf II - FC Lübars 2:4 (1:3)

Lübars bleibt auf Erfolgskurs, der vierte Sieg in Folge, zum zweitenmal auswärts gewonnen. Auch wenn der erste Angriff der Gastgeber die Führung brachte, war es eigentlich ein ungefährdeter Sieg. Die Platzwahl brachte vielleicht schon die Entscheidung, denn zu Beginn schaute der Keeper von Neuenhagen in die tiefstehende Sonne, so vielen die ersten Treffer relativ einfach. Erwähnenswert Jockels Tanz mit dem Ball vor dem 2:1 Führungstreffer. Kurz vor Halbzeit ein toller Schuss von Jockel, doch den Ball lenkte der Torwart um dem Winkel – plötzlich war die Sonne aus seinem Gesicht verschwunden.

Nach der Pause hatte Lübars noch einige Chancen, doch der Ball fand nicht mehr den Weg ins Tor. Das 1:4 war eigentlich Slapstick-Pur, begünstigt durch zwei Gegner, die Jockels Vorlage gleich selber ins Tor knödelten. Auffällig oft blieb bei Lübars der letzte Pass an einem gegnerischen Bein hängen, so dass gute Angriffsaktionen im Sande verliefen. Das schwächste Spiel der letzten Wochen wurde trotzdem erfolgreich beendet.

Mannschaft: Karsten, Wolle, Gebsi, Thommy, Hardy, Christian, Jockel, Kai, Stedde

Tore: 0:1 3.Min, 1:1 6.Min. Christian, 1:2 10.Min Jockel, 1:3 13.Min Jockel; 1:4 35.Min Jockel, 2:4 35.Min

© Zauschi

Donnerstag 28.04.2016

22. Spieltag: Viktoria 1889 Bln Lichterfelde - FC Lübars 0:1 (0:1)

Ein Klasse Spiel von Lübars - gegen einen guten Gegner - und der dritte Sieg in Folge, dazu zum drittenmal ohne Gegentor. Inzwischen hat die Mannschaft eine echte Stabilität erreicht, vor allem im Abwehrverhalten wird gut gearbeitet und der Ball gekonnt durch die eigenen Reihen gespielt. Langjährige Fans trauen ihren Augen kaum…

Lübars begann das Spiel verhalten, eher auf Sicherheit bedacht. Insofern hatte Viktoria zunächst die besseren Angriffsaktionen. Mitte der ersten Hälfte gab es die ersten Chancen für Lübars, aber Jockel und Micha hatten das Visier noch zu hoch eingestellt. Dazwischen ein Aufreger, als ein Fernschuss von Viktoria gegen den Pfosten klatschte. Karsten guckte den Ball aber souverän raus. Überhaupt waren Fernschüsse das bevorzugte Mittel von Viktoria.

Kurz vor der Pause kam dann endlich der Angriffszug, der schon häufiger in dieser Saison zum Erfolg führte. Aus dem Mittelfeld spielt Christian den Ball zu Jockel, der in fast zentraler Position mit dem Rücken zu Tor steht. Jockel leitet den Ball perfekt quer in den Raum (entweder direkt oder nach Annahme mit Verzögerung). Und der herankommende Torjäger schiebt den halbhohen Ball diesmal in die linke Ecke zum 1:0 für Lübars. Dieser Spielzug klappt mit Jockel wie einstudiert, kein Wunder, hier sind auch keine Deppen am Werk…

In der zweiten Hälfte gab es ähnliche Ansätze, aber ohne Jockel wird der Ball nicht sauber zurückgespielt. Chancen hatte Lübars noch einige, richtige Großchancen, doch weder Kai, Gebsi noch Hardy behielten die Ruhe vor dem Tor.

Insofern hatte Viktoria bis zum Ende die Möglichkeit, zumindest den Ausgleich zu erzielen, aber Lübars hielt erfolgreich dagegen und das eigene Tor sauber. Letztendlich wurde der Vorsprung bis zum Ende gehalten, erneut bewährte sich dabei die neue Laufstärke im Mittelfeld und die Spielstärke in der Abwehr.

Kuriosität bei der Platzwahl: Der knapp 1,60 m kleine Schiri warf die Münze zur Seitenwahl, um anschließend den knapp 1,90 m großen Kapitän von Lübars zu bitten: "Heebste ma die Münze uff!" Die körperliche Beweglichkeit vom Schiri schien schwer eingeschränkt. Zum Glück hatte er anschließend mit dem fairen Spiel keine Schwierigkeiten.

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Micha, Thommy, Hardy, Christian, Jockel, Kai, Wolle (noch ohne Einsatz)

Tore: 0:1 25.Min Christian

© Zauschi

Freitag 22.04.2016 

21. Spieltag: FC LübarsBlau Weiß Buch 8:0 (6:0)

„Ein grandioser, auch in der Höhe verdienter Heimsieg für die Lübarser Oldies!" kommentierte Bodo noch Tage nach dem Erfolg. Gerade die Spiele gegen Buch waren in der Vergangenheit selten von Erfolg geprägt. Doch diesmal war es von Beginn an anders, schon der erste ordentlich durchkombinierte Angriff brachte den locker erzielten Führungstreffer. Etwas später gab es einen Flachschuss von Micha, den der Buch-Keeper bewegungslos neben sich ins Tor rollen lies. Von da an hatte auch der letzte im gutgefüllten weiten Rund die Schwachstelle von Buch erkannt, es war der Wächter im Tor. Schön herausgespielte Tore brachten bis zur Pause ein 6:0 Vorsprung. Diesmal besonders erfreulich, dass so viel verschiedene Spieler Tore erzielten (Bernd, Kai!). Der gegnerische Torwart war schon am Verzweifeln und wollte sein Tor vorfristig verlassen.

Nach der Pause zeigte Buch, das die Moral in der Mannschaft stimmt. Aber ein Ehrentreffer wollten die Lübarser dann doch nicht gönnen.

Eigene Treffer gelangen auch nur noch Christian, obwohl noch reichlich Chancen für alle vorhanden waren. Insbesondere Hardy bekam in den letzten Minuten mehrfach die Gelegenheit, doch irgendwie fand er keine Ruhe beim Abschluss. So stand es am Ende 8:0, und einige der verletzten Spieler schauten zufrieden aber auch ein bisschen traurig. Zu gerne wären Bodo, Stedde oder Thomas auf dem Spielfeld dabei gewesen…. Aber Jungs, wir drücken euch die Daumen für baldige Genesung und freuen uns heute schon auf eure aktive Rückkehr! 

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Micha, Thommy, Hardy, Christian, Jockel, Kai, Bernd

Tore: 1:0 02.Min Christian, 2:0 12.Min Micha, 3:0 23.Min Bernd, 4:0 25.Min Jockel, 5:0 26.Min Kai, 6:0 29.Min Christian; 7:0 35.Min Christian. 8:0 55.Min Christian

© Zauschi

Freitag 08.04.2016

19. Spieltag: FC LübarsDJK SW Neukölln 1:0 (0:0)

DONNERnder Applauß zum Abpfiff, Spieler und Fans waren begeistert! Der Jubel galt vor allem einem: Karsten, der langjährige Torwart zeigte eine klasse Leistung. Besonders gegen Ende des Spiels konnte er in einigen brenzligen Situationen das Spielgerät erfolgreich abwehren und sein Tor sauber halten. Bereits in der ersten Hälfte hatte er eindrucksvoll bewiesen, warum er inzwischen von manch einem die Katze von der Schluckseestraße genannt wird. Einen flach geschossenen 7meter parierte er mit blitzschneller Reaktion und einer Glanzparade – sicher hielt er danach den Ball in den Händen.

Lübars kämpfte gegen den Spitzenreiter mit großem Engagement. Von Beginn an war Laufleistung gefordert, diesmal konnte auch dies erfolgreich umgesetzt werden. Denn mit Hardy war ein zusätzlicher Läufer im Team.

Neukölln wollte von Beginn an aus sicherer Deckung spielen, wurde aber schon im Aufbau regelmäßig gestört. Nur wenige Spielzüge kamen bis vor das Lübarser Tor. Lübars hatte ebenfalls einige gute Szenen, schon der erste Angriff sah einen tollen Kopfball von Gebsi an die Unterkante der Latte fliegen, doch das Wembley Tor war leider weit entfernt. 

Ein Remis wäre schon als Erfolg verbucht worden, aber dann kam Bodo kurz vor Schluss über die Mittellinie. Und setzte eine seiner bekannten Schussflanken an, wo manchmal nicht ganz klar ist, wohin der Ball fliegt. Dachte auch der Strauch von Neukölln, und eh Mann sich versah, donnerte er den Ball ins eigene Tor. Das nach dem Spiel aufkommende Gerücht, dieser Strauch von Neukölln ist der Bruder von Bodo’s Opa, konnte bis zum Redaktionsschluss nicht ganz geklärt werden.

Ein großer Erfolg für die Lübarser Oldies! Manch einer der langjährigen Zuschauer war noch Tage später der Meinung, dies sei das beste Heimspiel nach Wiederaufnahme vom Spielbetrieb der Ü 50 gewesen.

DONNERwetter werden die Interessierten Leser auf Fußball.de gedacht haben, als Sie vom 1:0 lasen.

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Micha, Bodo, Thommy, Hardy, Christian, Jockel, Kai, Bernd

Tore: 1:0 56.Min Bodo

© Zauschi

Freitag 01.04.2016

18. Spieltag: Rot Weiss Neuenhagen - FC Lübars 3:2 (2:2)

Ein echtes Auswärtsspiel, denn das Navi zeigte über 50 km Anfahrt aus Lübars. Schon der erste Angriff brachte die Führung, als von Jockel‘s Fußspitze der Ball ins Tor trudelte. Neuenhagen war in der Abwehr ziemlich nervös. Das zeigte sich besonders nach dem Ausgleich, denn sofort konnte wieder die Führung erzielt werden. Nach dem Anstoß kam der Ball zu Stedde, der den Ball aus kurzer Distanz trocken einnetze. Ein Handelfmeter für Neuenhagen konnte Karsten erfolgreich abwehren, doch leider war der Ausgleich vor der Pause nicht zu verhindern. Ein ungefährlich wirkender Hochball am Strafraum schloss Neuenhagen erfolgreich ab.

Nach der Pause war Neuenhagen stärker, die Schüsse flogen äußerst knapp am Tor vorbei. Einige Lübarser zeigten Nerven, es wurde reichlich erzählt, leider wenig Positives! Plötzlich stürmten Micha und Bodo gleichzeitig frustriert vom Feld. Kurz danach gelang Neuenhagen der Siegtreffer, auch weil die Abwehr der Lübarser nicht geordnet war. In den letzten Minuten lag der Ausgleich in der Luft, leider ist er aber verflogen.

Zum dritten mal innerhalb kurzer Zeit wurde ein Spiel nach einer eigenen Führung mit 2:3 verloren. Immer wähnte sich Lübars nach eigener Wahrnehmung durchaus auf Augenhöhe, aber es hat trotzdem nicht gereicht!

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Micha, Bodo, Thommy, Christian, Stedde, Jockel, Kai, Bernd

Tore: 0:1 2.Min Jockel; 1:1 5.Min, 1:2 6.Min Stedde, 2:2 23.Min; 3:2 47.Min

© Zauschi

Freitag 18.03.2016 

17. Spieltag: SF Johannisthal - FC Lübars 3:2 (2:2)

Verletzungen und Grippe schwächten die Mannschaft, insofern ging man etwas skeptisch aufs Feld. Doch als Jens einen langen Ball nach vorne spielte, Christian diesen durch zwei Gegner zu Stedde lupfte, erzielte die Lübarser Fußball - Legende die frühe Führung. Das Spiel nahm den erhofften Verlauf, dachten die Lübarser. Aber Johannisthal hielt dagegen und nach 2 Toren vom quirligen Stürmer lag Lübars plötzlich zurück. Doch ein weiterer gelungener Angriff sah Jockel über die rechte Außenbahn in die Mitte kurven. Sein Rückpass erreichte Christian vor dem Gegner und es stand 2:2.

Nach der Pause wollte Lübars die Entscheidung. Jens hatte inzwischen den Stürmer der Gegner in Manndeckung genommen, er machte seine Sache sehr gut! Viele Angriffe von Lübars schienen Erfolgsversprechend, doch ein Tor wollte nicht gelingen. Diesmal hatte Jockel seine Torschussstiefel wohl zu Hause gelassen, denn er hatte mehrfach aussichtsreiche Situationen. Auch Johannisthal hatte Möglichkeiten, traf Pfosten und Latte. Ein langer Ball, der zunächst ungefährlich wirkte, konnte nicht rechtzeitig von Kai geklärt werden ... und da war er wieder, der Stürmer aus Johannisthal. Er umkurvte noch Karsten und schob den Ball zum 3:2 ins verlassene Tor. Zwar hatte auch Lübars noch Chancen, doch es blieb beim Ergebnis. In der Kabine war der Frust über die Niederlage gegen den Tabellenletzten zu spüren, konnte aber kurz danach in der netten Sportklause im Beisein der Sieger bei den meisten Lübarsern runtergespült werden.

Mannschaft: Karsten, Jens, Bodo, Tommy, Christian, Stedde, Jockel, Kai, Bernd, Ralle  

Tore: 0:1 8.Min Stedde, 1:1 12.Min, 1:2 22. Min, 2:2 26.Min Christian; 3:2 46.Min

© Zauschi

Freitag 11.03.2016

16. Spieltag: FC Lübars - SV Lichtenberg 47 II   5:0 (1:0)

Von Beginn an wußte Lübars diesmal, wo das Tor der Gäste stand. Aus der von Bodo gut organisierten Abwehr wurde ein Ball nach dem anderen nach vorne getragen, doch anfangs ohne zählbaren Erfolg. Als Gebsi dann doch einmal auf seinen langen Schlag verzichtete, dafür einen kurzen auf Jockel spielte, zeigte der, dass er diesmal seine Torschussstiefel angezogen hatte. Sein Flachschuss zischte in die linke untere Ecke zum 1:0. Auch danach ein Spiel auf ein Tor. Trotzdem wurde es auch mal am eigenen Tor gefährlich, aber Karsten war wie gewohnt hellwach und konnte abwehren.

Nach der Pause brachte ein Doppelschlag die erhoffte Entscheidung. Zunächst rutschte Jockel eine vermeintliche Flanke so schön vom Fuß, dass der Ball als Kunstschuss im hinteren Toreck landete. Direkt danach dribbelte sich Stedde durch die Abwehr, leider konnte der Gäste-Keeper den Schuss abwehren, aber gegen den Nachschuss war er machtlos. Ein schöner Kopfball von Christian nach Ecke von Jockel brachte das 4:0, mit dem Schlusspfiff gelang sogar noch der Hattrick, Stedde hatte genau im richtigen Moment durchgesteckt.

Insgesamt ein ordentliches Spiel gegen eifrige Lichtenberger Oldies, die in der zweiten Hälfte dem Schwung der Lübarser Oldies kaum noch etwas entgegen setzen konnten. Am Ende waren alle zufrieden, die Spieler nach der erfolgreichen Reaktion gegenüber dem letzten Spiel, die Zuschauer im kleinen, weiten Rund und auch unsere beiden hardcore – Fans Jockel Wachholz und Hansi Broy. Die sich nach dem zweiten Bier outeten, am Ende auf ein 7:0 gehofft zu haben....

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Bodo, Jens, Tommy, Christian, Stedde, Jockel, Kai

Tore: 1:0 17.Min Jockel; 2:0 33.Min Jockel, 3:0 35.Min Christian, 4:0 58.Min Christian, 5:0 60. Min Christian

 © Zauschi

Dienstag 01.03.2016

15. Spieltag: Fortuna Biesdorf III – FC Lübars 7:0 (3:0)

Die Stars der Lübarser Altliga verglühten zum Auftakt der Rückrunde in der Allee der Kosmonauten ganz fürchterlich. Zwar begann das Spiel ansehnlich mit durchaus gelungenen Passagen. Doch als der Spielertrainer am eigenen Strafraum entweder übermütig wurde…oder Anschauungsunterricht nach dem Motto „So nicht!“ geben wollte, schnappte sich der Gegner einfach den Ball und schoss diesen zum 1:0 ins Tor. Mit dem 3:0 zur Pause war Lübars noch gut bedient.

Nach der Pause konnte es eigentlich kaum schlechter werden, aber besser wurde es schon gar nicht. Am Ende lagen 7 Kirschen im Lübarser Korb.

Zum Glück hatte der angekündigte Lübarser Fanbus den Platz nicht gefunden, so dass dieses Schauspiel nur den hardcore Getreuen geboten wurde. Jockel Wachholz und Hansi Broy waren sprachlos.

Ganz anders einige Alinternationale, die schon auf dem Platz und im Anschluss noch in der Kabine den Kollegen erklärten, wie Mann es hätte machen sollen…

Aufstellung: Karsten, Bodo, Wolle, Jens, Micha, Stedde ©, Christian, Tommy, Jockel, Kai

Tore: Fehlanzeige!

© Zauschi

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Dienstag 15.12.2015

13.Spieltag: FC Lübars - Fortuna Biesdorf III 2:3 (2:0)

Das letzte Spiel der Hinrunde hatte Lübars extra auf den Dienstag vorverlegt. Trotzdem gab es große Personalsorgen, es standen mehr Spieler wegen Verletzung an der Seitenlinie als fit als auf dem Feld. Insofern war die Erwartung gegen eine Spitzenmannschaft der Staffel arg begrenzt. Als Wolle einen langen Ball hoch nach vorne zu Christian schlug, ging dieser mit dem Kopf zum Ball, der Torwart war irritiert und plötzlich stand es 1:0 für die Lübarser Oldies. Für den Schiri (auf Nachfrage) ein Tor von Christian, der aber Wolle den Treffer zuschrieb. Biesdorf antwortete mit vielen gelungenen Ballpassagen, doch Karsten hielt sein Tor sauber. Ein nächster Entlastungsschlag, erneut von Wolle nach dem gleichen Muster, erwischte Christian vor dem Torwart mit dem Hinterkopf = 2:0 für Lübars. Das kleine Stadion wurde fast zum Tollhaus, die zahlreichen Fans applaudierten lautstark. Mit etwas Glück wurde der Vorsprung in die Pause gerettet.

In der zweiten Hälfte wurde mit wuchtigen Angriffen von Biesdorf gerechnet, sie kamen noch stärker aus der Kabine als befürchtet. Nur mit Mühe und Paraden von Karsten konnte der Anschlusstreffer zunächst verhindert werden. Obwohl alle Lübarser Oldies leidenschaftlich kämpften, ließen die Kräfte bei einigen sichtbar nach. Auch waren die spielerischen Mittel zu begrenzt, den kombinationssicheren Gegnern ernsthaft Paroli bieten zu können.

Mit dem ersten Gegentor nahm das Schicksal seinen Lauf. Der Ausgleich konnte nicht verhindert werden. Und kurz vor Schluss sogar das Siegtor für die Gäste, die glücklich vom Platz gingen. Die Lübarser waren aufgrund des Spielverlaufs enttäuscht, die aufmunternden Worte der verletzen Kollegen konnte die Enttäuschung an diesem Abend nicht verdrängen.

Mannschaft: Karsten, Kai, Gebsi, Jens, Wolle, Hajo, Christian, Ralle

Tore: 1:0 11.Min Wolle/Christian, 2:0 21. Min Christian; 2:1 44. Min, 2:2 53. Min, 2:3 56. Min L

© Zauschi

Montag 07.12.2015

12.Spieltag SV Lichtenberg - FC Lübars 2:2 (2:0)

Mit 2:0 zur Pause war Lübars noch gut bedient. Lichtenberg war klar überlegen, und Spielertrainer Tommy beschwor die Mannschaft in der Halbzeit, hier bloß nicht unterzugehen. Doch wie so oft im Fußball geht das Spiel nach der Halbzeit häufig neu los. 

Den ersten Eckball in der zweiten Hälfte hob Thomas gefühlvoll vor das Tor, wo Christian den Ball sicher einköpfte. Nur kurz danach Foul an Christian im Strafraum. Den fälligen Elfmeter schoss er selber unhaltbar in den Kasten, somit stand es plötzlich 2:2. Lübars war neu beflügelt und spielte auf den Siegtreffer. Und hätte der eine den anderen nur mal vernünftig nach vorne angespielt, vermutlich hätte der andere ein Hattrick erzielt. Aber der eine wollte nicht oder er konnte nicht!? Am Ende sicherlich ein gerechtes Remis, wobei der andere aufgrund der zweiten Hälfte gerne gewonnen hätte.   

Mannschaft: Karsten, Jens, Wolle, Hajo, Thomas, Christian, Stedde, Jockel, Kai  

Tore: 1:0 18.Min, 2:0 20. Min; 2:1 35. Min Christian; 2:2 38. Min Christian (11m)

 © Zauschi

Freitag 04.12.2015 

11. Spieltag: FC Lübars - SF Johannisthal 3:1 (2:1) 

Schon wieder ein früher Rückstand lies schon Böses ahnen, aber zum Glück gelang Gebsi bald der Ausgleich. Danach ein ausgewogenes Spiel. Nach der Pause traf die Lübarser Fussball - Legende Stedde zur Führung. Dieter Ziemer hielt mit guten Paraden den Vorsprung so lange fest bis Christian mit einer Drehung und feinem Linksschuß in die äußere Ecke das Spiel und den Heimsieg für Lübars endgültig klarstellte.

Mannschaft: Dieter Ziemer, Wolle, Gebsi, Micha, Christian, Stedde, Tommy, Kai, Hajo, Jens, Thomas   

Tore: 0:1 5.Min, 1:1 11. Min Gebsi, 2:1 38. Min Stedde, 3:1 50. Min. Christian

© Zauschi

Freitag 27.11.2015 

10. Spieltag: FC Lübars - Rot Weiss Neuenhagen 1:4 (1:1) 

Mannschaft: Karsten, Wolle, Gebsi, Bodo, Stedde, Tommy, Kai, Jockel, Thomas    

Tore: 1:0 12.Min Jockel, 1:1 23. Min, 1:2 42. Min, 1:3 50. Min., 1:4 56. Min

© Zauschi

Freitag 30.10.2015 

7. Spieltag: SSC Südwest - FC Lübars 5:3 (0:2) 

Die erste Halbzeit spielte Lübars eine klasse Partie. Vielleicht die bisher beste Halbzeit in dieser Runde. Der Ball lief ruhig durch die Reihen. Völlig zu Recht stand es zur Halbzeit 2:0 und ein Auswärtssieg schien greifbar nahe. Markus Richter feierte ein tolles Comeback und seine Ballsicherheit tat dem Mannschaftsspiel erkennbar gut.

Nach der Pause sollte es so weitergehen, aber eine unglückliche Aktion führte zur Verletzung von Gebsi. Er musste leider raus und der Gegner nahm die Einladung der plötzlich verunsicherten Lübarser dankbar an. In sechs Minuten erzielte Südwest 4 Treffer, Lübars war knockout. Der späte Anschlusstreffer sollte nochmal Hoffnung bringen, doch im Gegenzug stellte Südwest den Endstand her.

Frustriert stapften die Grünhemden davon…

Mannschaft: Karsten, Jens, Bodo, Gebsi, Markus, Christian, Stedde, Jockel, Kai

Tore: 0:1 9.Min Jockel, 0:2 24. Min Christian (11 m); 1:2 32 Min., 2:2 35. Min, 3:2 36. Min, 4:2 38 Min, 4:3 58. Min. Christian, 5:3 58.Min

© Zauschi

Montag 30.10.2015 

6. Spieltag: BSG Fernsehelektronik - FC Lübars 3:0 (1:0)

Mit dem letzten Aufgebot am Montagabend zum Bruno-Bürgel Weg, keine Vergnügen für niemanden.

Mannschaft: Karsten, Jens, Bodo, Gebsi, Stedde, Jockel, Kai, Tommy

Tore: 1:0 26 Min., 2:0 42. Min., 3:0 59.Min

© Zauschi



 

 

 

Alt-Liga Ü 50: Stehend von links: Markus Richter, Kai Paulsen, Bernd Holstein, Wolle, Hajo, Christian. Knieend: Tommy, Stedde, Jockel. Aufgenommen am 14.08.2015 - nach dem Spiel!

 

 

 

 

 

 

 

Montag 11.05.2015
FC Grunewald - 1.FC Lübars 0:8 (0:0)

Zum letzten Spiel der Saison 2014/2015 waren 11 Akteure erschienen (Auswärts!!). Bereits in der ersten Hälfte hatte Lübars einige Großchancen (2x Sony, Uwe), doch Mann scheiterte am Torwart und an den Nerven.
Direkt nach der Pause eroberte Christian an der Mittellinie den Ball vom Gegner, leitete den Konter über Tommy ein, der eine mustergültige Hereingabe spielte, die der heranbrausende Andi Mees vollendete. Kurz danach erkämpfte sich erneut Christian den Ball, Doppelpass mit Jockel und schon stand es 2:0 für Lübars. Ähnlich das 3:0, als Christian auf Micha spielte der mit einer Drehung zurücklegte zu Christian. Von da an war das Spiel gelaufen, Grunewald wurde zunehmend schwächer, Auswechselspieler waren nicht vorhanden. Und einige Lübarser begannen der Tore immer mehr zu laufen.
Auch Wolle schaltete sich nach vorne ein, und nach einem Rückpass von Jockel schoss er den Ball aus einiger Entfernung ins linke obere Toreck. „Standing ovations“ von der Kurve prasselten auf ihn nieder. Er schien selbst nicht zu glauben, was ihm da geglückt war! Die nächsten Tore erzielte wieder Christian, zunächst lupfte er einen verunglückten Grunewalder Abwehrschlag über die Torlinie. Dann verwandelte er eine Ecke von Tommy, die zuvor an mindestens fünf Spielern vorbeiflog, direkt mit links ins untere Toreck. Heute klappte alles. Dann legte Christian in aussichtsreicher Position nach rechts zu Sony, Querpass nach links zu Jockel = 7:0. Ähnlich das letzte Tor des Tages, nur seitenverkehrt, als Christian wieder durch die Mitte kam. Ablage nach links zu Tommy, Querpass nach rechts zu Gebsi = 8:0! Alles herausgespielte Treffer, einer so schön wie der andere. Auch Hansi Broy an der Seitenlinie war mehr als zufrieden mit dem Verlauf der zweiten Hälfte und äußerte sich anerkennend.
Ein fast unglaublicher Saisonschlussakkord, besonders nach all den Enttäuschungen der letzten Spiele.

Mannschaft: Karsten, Sony, Andi Mees, Wolle, Gebsi, Thomas, Micha V., Christian, Stedde, Jockel, Tommy

Tore: 0:1 32. Min Andi, 0:2 34. Min Christian, 0:3 42. Min Christian, 0:4 45 Min Wolle, 0:5 50. Min Christian, 0:6 52. Min Christian, 0:7 55. Min. Jockel, 0:8 57 Min. Gebsi

© Zauschi


Freitag 08.05.2015
1.FC Lübars – SV Berliner VB 2:5 (1:3)

Einen Tag nach dem Spiel sprach Bodo in die SFB-Mikrofone: „Auch der vergangene Freitag ist nicht von Erfolg gekrönt worden und so haben wir eine verdiente Niederlage einstecken müssen. Irgendwie hat sich der Wurm in unseren Töppen breit gemacht, vieles klappt nicht (eigentlich alles = es klappt gar nichts) bei uns und so sollten wir eine Abschlussveranstaltung einberufen und über einiges reden. Vor allem über das Spielerische. Das 3.Jahr der 50er ist auch bald Geschichte und so hoffen wir alle auf die 4.Saison.“

Mannschaft: Karsten, Sony, Bodo, Wolle, Stedde, Jockel, Micha Vandrey, Thomas, Tommy

Tore:


Freitag 24.04.2015
VFB Sperber Neukölln - 1.FC Lübars 3:2 (1:2)

Zunächst hagelte es so viele Absagen vor dem Spiel, das schon Sorge bestand, eine Mannschaftvoll zu bekommen. Am Ende waren doch 10 Lübarser Oldies vor Ort! Lübars begann das Spiel um/gegen den letzten Tabellenplatz engagiert. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen konnte Mirko im ersten Einsatz mühelos den Führungstreffer erzielen.
Auf den etwas überraschenden Ausgleich von Sperber wurde beim nächsten Angriff gleich wieder reagiert. Bodos tolle Flanke köpfte Jockel schulmäßig zur erneuten Führung ein. Bis zur Pause hatte Lübars das Spiel im Griff, auch nach dem Wechsel gab es diverse gute Möglichkeiten. Doch irgendwie schienen die Grünhemden vor dem Tor wie gelähmt, der erlösende dritte Treffer wollte nicht fallen. Und so gelang Sperber sogar der Ausgleich, ein echter Schock für die Lübarser. Und als Mann den Sieg mit schnellen Abschlag irgendwie noch erzwingen wollte, landete der Ball beim Gegner und nach gekonnten Kurzpassspiel sogar erneut im Lübarser Tor.
Geschlagen und gefrustet saßen die Oldies nach dem Spiel in der Kabine, fast jeder hatte Erklärungen und Empfehlungen für die ständigen Niederlagen. Und vermutlich alle fuhren danach frustriert in den Berliner Norden...
Besonderer Dank an Andi Mees, der sich in der Not bereit erklärte, das Spiel im Tor zu stehen!

Mannschaft: Andi Mees, Sony, Bodo, Wolle, Christian, Gebsi, Jockel, Mirko, Tommy, Hansi

Tore: 0:1 20. Min Mirko, 1:1 25. Min, 1:2 25. Min Jockel, 2:2 50. Min, 3:2 58 Min.

© Zauschi


Freitag 17.04.2015
1.FC Lübars – BSV Al - Dersimspor 2:5 (0:3)

Erstmalig stellte sich der Aufstiegsfavorit aus unserer Staffel in der Schluchseeritze vor. Lübars hatte noch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen. Daher begannen die Grünhemden mit entsprechendem Respekt sehr defensiv, um den Spielfluss vom Gegner zu unterbinden.
Zunächst verfehlten die vielen Schüsse der Gäste noch knapp das Ziel, aber da zeichnete sich schon ab, was kurz darauf auch folgte. Der Kugelblitz der Al-Ders traf mit dem nächsten Schuss ins äußere Eck, Keeper Karsten war machtlos. Nach dem 0:2 war das Spiel praktisch entschieden, trotzdem feuerte Spielertrainer Tommy die seinen zur Pause an. Leider brachte der erste Angriff nach der Pause das nächste Gegentor. Aber Lübars steckte nicht auf. Und als Christian einen Abpraller ins Tor schoss, gab es den ersten Jubel der VIPs im kleinen Stadion. Der brandete erst richtig auf, als kurz darauf Bodo auf Rückpass von Christian den Ball ins äußerste Eck zirkelte. Das Spiel schien zu kippen, aber ein Solo vom besten Mann auf dem Platz, dem Kugelblitz, brachte das 2:5 und beendete alle Hoffnungen.

Mannschaft: Karsten, Aki, Bodo, Thomas, Micha V., Wolle, Christian, Andi Mees, Jockel, Sony

Tore: 0:1 10. Min, 0:2 20. Min, 0:3 25. Min, 0:4 31. Min, 1:4 45. Min Christian, 2:4 47. Min. Bodo 2:5 50. Min

© Zauschi


Freitag 20.03.2015
1.FC Lübars – Blau-Weiß Buch 1:2 (1:2)

Von Beginn an ein flottes Spiel, Lübars hatte den Schwung vom Auswärtssieg in die Schluchseestraße mitgebracht. Doch ein schönes Solo vom Bucher Stürmer brachte das 0:1 und einen kleinen Dämpfer. Lübars stürmte aber weiter und nach einer Ecke konnte Christian seine Torflaute beenden. Leider war danach erneut Buch an der Reihe, ein ungefährlicher Weitschuss wurde glücklich ins Tor gelenkt. Mit 1:2 ging es in die Kabinen, aus der die Lübarser mit neuem Elan zurückkamen.
Viele Angriffe wurden eingeleitet, allein der Abschluss wollte nicht gelingen. Hierbei konnte sich Bodo als unermüdlicher Antreiber hervortun, doch auch er hatte sein Visier beim Schuss falsch justiert. Besser machte es Jockel, als er alleine auf das Tor zulief, und zumindest den Außenpfosten traf.
Beim schönsten Angriff schlug Jockel eine Flanke in den Strafraum, Christian’s Kopfball gegen die Laufrichtung vom Keeper schien endlich den Ausgleich zu bringen, denkste! Vom Innenpfosten tropfte der Ball zurück ins Feld. Das war’s – erneut eine unglückliche Niederlage. Auch die Bucher wussten das Spiel richtig einzuordnen, bedankten sich freundlich für den glücklichen Auswärtssieg.

Mannschaft: Karsten, Aki, Bodo, Thomas, Micha V., Wolle, Christian, Stedde, Jockel

Tore: 0:1 10. Min, 1:1 20. Min Christian, 1:2 25. Min

© Zauschi


Mittwoch 11.03.2015
Berolina Mitte II - 1.FC Lübars 2:4 (0:3)

Lübars hatte den besseren Start, störte frühzeitig und schoss mehrfach auf des Gegners Tor. Zunächst konnte der Torwart sich auszeichnen, aber bei Jockels sehenswertem Flachschuss hatte auch er keine Chance. Dann ging es Schlag auf Schlag! Thomas gelang das Kunststück, eine Ecke von rechts direkt und flach ins kurze Eck zu schießen, obwohl dort ein Gegner stand, der den Pfosten festhielt – ein reichlich kurioser Treffer. Nach einem schönen Doppelpass gelang Gebsi mit akrobatischem Schritt ein toller Treffer zum 0:3. Es war schon lange her, dass die Ü50 mit so einem Vorsprung in die Halbzeit ging.
Nach der Pause ging es zunächst so weiter, Lübars schien das Spiel sicher nach Hause zu bringen. Doch mit dem Anschlusstreffer war die Ruhe dahin. Nervosität machte sich breit, besonders in der Abwehr, auch Rumpelstilzchen tauchte plötzlich wieder auf. Nach dem 2:3 brachen fast alle Dämme, die Nerven einiger Lübarser Oldies lagen blank - eine weitere Großchance der Berolinas zog lautstarke Resonanz von deren Fanblock heran und Lübars schien unterzugehen. Die treuen Betreuer Jockel Wachholz und Hansi Broy trauten ihren Augen nicht und befürchteten schon das Schlimmste.
Aber der anschließende Konter brachte dann doch die Entscheidung zugunsten Lübars, nach zuvor zahlreichen vielversprechenden Situationen. Als Jockel erneut alleine vor dem Torwart stand, rief der Radioreporter (frei nach dem WM-Kommentator): „Mach ihn! Und er macht ihn!“ Erfolgreich kurvte er um den Torwart und sorgte für die Entscheidung.
In der Nachbetrachtung wurde von den anwesenden Lübarser Offiziellen besonders die Rückkehr von Sony hervorgehoben, der mit seiner Schnelligkeit gute Akzente setzen konnte. Auch Thomas als linker Verteidiger machte eine gute Figur, nicht nur bei der Ecke. Und Gebsi mausert sich 2015 zum Torschützenkönig!
Nach nun mehr 3 Spielen in 6 Tagen verließen alle Lübarser zumindest deutlich zufriedener als in den letzten Spielen die Sportstätte.

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Bodo, Thomas, Wolle, Christian, Sony, Jockel                                

Tore: 0:1 12. Min Jockel, 0:2 15. Min Thomas, 0:3 19, Min Gebsi, 1:3 51. Min, 2:3 56. Min, 2:4 57. Min Jockel

© Zauschi


Montag 09.03.2015
BSG Fernsehelektronik - 1.FC Lübars 3:1 (1:0)

Mit dem aller aller.....letzten Aufgebot erschien Lübars in Niederschöneweide zum Punktspiel am Montagabend. Sogar Tommy, obwohl stark gehandicapt und sichtbar nicht einsatzfähig, stellte sich notgedrungen in den Dienst der Mannschaft. Die Idee, hinten dicht zu machen und dem Gegner die Freude am Spiel zu nehmen, war schon nach wenigen Sekunden hinfällig. Der erste Schuss war drin, eine Situation, die sich nach der Pause sogar wiederholte.
Am Ende stürmte Lübars mit dem Mute der Verzweiflung, der Anschlusstreffer von Bodo schien Auftrieb zu geben. Kurz danach ein Kopfball von Gebsi an den Pfosten, was für ein Schlussspurt! Doch danach war das Spiel aus, müde schlichen die Lübarser Oldies zur Kabine und danach enttäuscht zum Auto. Mit 6 ½ Spielern ist in der 50er kein Erfolg mehr möglich. Besonderen Dank an Jockel Wachholz und Hans Broy, die dem Spiel als Zuschauer beiwohnten.

Mannschaft: Karsten, Gebsi, Bodo, Wolle, Christian, Jockel + 50 % Tommy                                             

Tore: 1:0 1.Min, 2:0 32. Min, 3:0 51. Min, 3:1 54. Min Bodo

© Zauschi


Freitag 06.03.2015
1.FC Lübars – Friedenauer TSC 1:3 (0:0)

Eine tolle Abwehrleistung gegen den Tabellenführer, mit der Lübars lange Zeit das Remis halten konnte, wenn gleich Friedenau ständig mehr vom Spiel hatte. Nach der Pause konnte Andy Mees mit einem schönen Flachschuss das überraschende 1:0 erzielen, leider war dies weiterer Ansporn für Friedenau, die noch aggressiver angriffen. Nach dem Anschlusstreffer gab es noch eine Chance für Lübars, aber Christians Schuss lenkte der gute Keeper an den Pfosten.
Zwei schnelle Gegentore machten das Ergebnis perfekt, verhinderten somit eine kleine Sensation. Trotz Niederlage gingen die Lübarser mit erhobenen Köpfen vom Platz. Besonders Torwart Dieter machte ein starkes Spiel, sein bisher bestes im Verlauf der Saison! Ob mit den Händen, Fäusten, Füßen, Knie, Kopf, Oberkörper - er hielt (fast alles), was zu halten war.

Mannschaft: Dieter, Gebsi, Bodo, Andi Mees, Christian, Jockel, Karsten, Thomas, Stedde

Tore: 1:0 38.Min Andi, 1:1 40. Min, 1:2 53. Min, 1:3 57. Min

© Zauschi


Freitag 27.02.2015
SV Borsigwalde - 1.FC Lübars 5:2 (5:1)

Trotz krankheitsbedingter Absagen von einigen Spielern war Lübars mit einer ordentlichen Besetzung in Borsigwalde erschienen. Aber leider gelang es zunächst überhaupt nicht, ins Spiel zu kommen. Die ersten Chancen von Borsigwalde brachten Gegentore. Als nach dem zweiten schönen eigenen Angriff Gebsi den Anschluss erzielte, schien sich das Spiel zu beruhigen. Doch weitere 3 Gegentore in gefühlten 5 Minuten ließen die Lübarser mit gesenkten Köpfen in die Kabine schleichen. Im zweiten Durchgang wurde deutlich defensiver agiert. „Ergebnis halten, Blamage vermeiden“, war die Devise. Und es gelang zunehmend besser, die Stürmer des Gegners am Torschuss zu hindern, wobei natürlich auch der Druck und die Kraft bei Borsigwalde nachließ. Als Gebsi einen Konter zum 2:5 über die Linie spitzeln konnte, gab es Jubel bei den Grünen. Denn obwohl die Niederlage deutlich ausfiel – die 2te Hälfte hatte Lübars für sich entschieden.

Mannschaft: Karsten, Sony, Bodo, Andi Mees, Micha V. , Christian, Stedde, Gebsi, Jockel

Tore: 1:0 3. Min, 2:0 9. Min, 2:1 17 Min Gebsi, 3:1 19. Min, 4:1 22.Min, 5:1 26 Min, 5:2 52. Min Gebsi

© Zauschi


Freitag 28.11.2014
1.FC Lübars – Berolina Mitte II 1:5 (1:2)

Zum letzten Spiel der Hinrunde hatte Lübars einige Schwierigkeiten, eine gesunde Mannschaft zusammen zu bekommen. Am Ende stand aber eine ordentliche Kapelle auf dem Platz! Gut motiviert, den ersten Heimsieg dieser Saison einzufahren. Nach dem ersten Abtasten schien dieses Vorhaben auch machbar, spielten doch die Jungs aus Mitte teilweise einen vogelwilden Ball. Aber Torwart Dieter musste immer häufiger eingreifen, hielt einige Bälle großartig. Beim 0:1 war er machtlos, Aki ließ sich von seinem Gegenspieler einfach wegdrängen, der dann frei vor dem Tor das Leder gekonnt ein schob. Lübars erhöhte den Druck, im Anschluss auf eine schöne Ecke von Thomas köpfte Christian unbedrängt ein. Nun schien Lübars auf der Siegerstraße, Chancen häuften sich. Doch mit dem Pausenpfiff folgte erneut eine kalte Dusche, ein harmloser Schuss wurde noch ins Tor abgefälscht zum 1:2.
In der Pause wurden noch die Aufstiegshoffnungen bzw. die Ausgleichshoffnungen eingefordert. Doch schon bald nach Wiederbeginn kam Berolina zu einem Konter. Mit dem 1:3 war praktisch die Entscheidung gefallen.
Lübars stürmte weiter auf Sieg – im Gegenzug fielen die Tore. Am Ende stand es 1 :5, dazu gab es noch 3 oder mehr Pfosten- und Lattentreffer, Großchancen wurden von Berolina vergeben...nur dadurch ist ein noch höheres Debakel ausgeblieben.
Lübars war in der Defensiv schwach – bis auf Torwart Dieter. Fast alle Spieler blieben unter ihren Möglichkeiten, so gab es einen erfolglosen Grottenkick.
Teilweise grenzte es an Slapstick, wie der Gegner zu den Toren eingeladen wurde. So einmal im Anschluss an eine eigene Ecke, die konfus nach hinten gespielt wurde. Eine schwache Hinrunde wurde durch dieses Spiel nochmal richtig bestätigt. Eine Enttäuschung für alle Spieler, die mit Herzblut agieren.

Mannschaft: Dieter, Aki, Micha, Thomas, Bodo, Christian, Klaus, Hansi, Karsten

Tore: 0:1 15. Min., 1:1 20.Min. Christian, 1:2 30. Min., 1:3 36.Min., 1:4 40. Min., 1:5 41. Min.

© Zauschi


Freitag 07.11.2014
1.FC Lübars – FC Grunewald 0:3 (0:1)

Nach dem Auswärtssieg wollte Lübars an die gute Leistung anknüpfen, doch schon kurz nach dem Beginn schoss Grunewald die Führung. Trotz einiger Chancen gelang es nicht, den Ausgleich zu erzielen. Lübars hatte zwar einigen Ballbesitz, doch letztendlich ging kaum Torgefahr aus. Bei eigenem Angriff verletzte sich Bernd ohne fremdes Verschulden und mußte das Feld verlassen. Irgendwie typisch für den gesamten Spelverlauf. Am Ende wurde das Ergebnis leider noch deutlicher durch 2 weitere Tore. Und die enttäuschten VIPs auf der Ehrentribüne schüttelten den Kopf. Der Kurze, Fußball-Ikone Tommy Petsch sprach, was viele dachten: „Wie haben die denn im letzten Spiel 9 Tore geschossen?“ Auch die Spieler konnten die Frage nicht beantworten...

Mannschaft: Dieter, Bodo, Micha, Thomas, Stedde, Christian, Tommy, Bernd, Hansi, Karsten

Tore: 0:1 3.Min.,  0:2 50.Min., 0:3 58.Min.

© Zauschi


Freitag 31.10.2014
SV Berliner VB - 1.FC Lübars 5:9 (3:4)

Sicherlich kein Spiel, welches in die Analen von Lübars eingeht, aber doch ein Spiel, an das sich die Beteiligten noch lange erinnern werden.
Zunächst war es der erste Saisonsieg 2014/15, dazu wurden 9 Tore auf des Gegners Platz in Lichtenberg geschossen. Die wochenlange Torblockade, die anhaltende Ladehemmung der Lübarser Alt-Liga Torjäger löste sich in diesem Spiel bei allen dreien gleichzeitig. Sowohl Christian als auch Tommy und Jockel konnten endlich mal wieder eigene Tore bejubeln, Dazu schoss auch Sony zwei blitzsaubere Tore in einer entscheidenden Phase des Spiels. Aber alle diese Fakten werden vom Spielverlauf sogar noch in den Schatten gestellt. Leider war das Abwehrverhalten nicht auf gleichem Niveau wie das Angriffsverhalten,
Das Spiel begann äußerst unglücklich, denn der Berliner VB ging mit dem ersten Angriff in Führung. Die erste Ballberührung eines Lübarser war dem Torwart Karsten vorbehalten – er holte den Ball aus dem eigenen Netz....
Nachdem sich die Truppe vom Schock erholt hatte, wurden eigene Angriffe gestartet, und im Sturm gelangen viele schöne Kombination, die dann auch in kurzer Folge zu vier Toren von Tommy und Christian führten. Das Spiel schien frühzeitig entschieden und die jeweiligen Auswechselspieler freuten sich bereits mit Betreuer Jockel Wachholz an der Seitenlinie, als der BVB zurückkam. Über die jeweilige Unterstützung der Lübarser Abwehrrecken bei den Toren vom BVB deckt der Beobachter besser den Mantel des Schweigens. Einer der Recken hätte sich schon zur Pause am liebsten ein Loch im Kunstrasen gesucht, um abzutauchen, einfach nur davon...
Zur Pause war die Mannschaft weitestgehend zuversichtlich, aber der schnelle Ausgleich nach Wiederbeginn war schon ein echter Schock für alle. Zum Glück konnte Sony danach seine Schnelligkeit zweimal einsetzen und behielt vor dem Tor auch die notwendige Ruhe. Christian und Jockels Tore brachten den Sieg nach Hause. Der fünfte Gegentreffer richtete keinen größeren Schaden mehr an.

Mannschaft: Karsten, Sony, Bodo, Wolle, Aki, Christian, Tommy, Stedde, Jockel

Tore: 1:0 1. Min., 1:1 8. Min. Christian, 1:2 12. Min. Tommy; 1:3 17. Min. Christian, 1:4 20. Min. Tommy, 2:4 25. Min., 3:4 29. Min., 4:4 33. Min., 4:5 38. Min. Sony, 4:6 43. Min. Sony, 4:7 46. Min. Christian, 4:8 50. Min. Christian; 5:8 55. Min., 5:9 59. Min. Jockel.

© Zauschi


Freitag 02.10.2014
1.FC Lübars – Sperber Neukölln 1:2 (1:2)

Das Oldie-Team aus Lübars sucht weiterhin die Erfolgsspur, kommt diese Saison bisher nicht in Schwung. Zwei schnelle Tore zu Beginn des Spieles brachten Lübars auf die Verliererstraße, von wo sie nicht mehr zurückfanden. Dabei schien sich zunächst alles zum Guten zu wenden, denn das Flutlicht im kleinen Stadion strahlte endlich wieder hell. Und zahlreiche Spieler standen bereit, um endlich den ersten Sieg einzufahren. Nachdem der frühe Rückstand etwas verdaut wurde, verstärkte Lübars die Angriffsbemühungen. Neuzugang Bernd konnte mit einem tollen Schuss von der Strafraumgrenze den Anschlusstreffer erzielen. Kurz danach hatte er Pech, als sein Kopfball an die Latte flog.
Nach der Pause war Lübars zwar überlegen, aber so richtig zwingend wurden kaum Chancen herausgespielt. Obwohl alle Beteiligten engagiert auf und neben dem Platz waren, reichte es nicht mal zu einem Unentschieden. Sperber verteidigte entschlossen und hatte gegen Ende sogar noch Großchancen, die aber Karsten vereiteln konnte. Die besten Momente hatte die Lübarser Mannschaft nach dem Spiel beim Kasten Bier in der Kabine, wo sich aber ob der Ergebnisse etwas Ratlosigkeit breitmachte.
Beim Sportstudio-Talk forderte Wolle, dessen Einsatz und Eifer im Spiel immer vorbildlich ist, die Kollegen auf, „mehr Laufbereitschaf zu zeigen. Kommt am Mittwoch mal zum Training, dort kann man sich die notwendige Fitness holen.“

Mannschaft: Dieter (30. Min Karsten), Aki, Sony, Micha V., Bodo, Wolle, Tommy, Stedde, Christian, Bernd, Jockel N.

Tore: 0:1 5.Min., 0:2 10.Min., 1:2 25.Min. Bernd

©Zauschi


Freitag 26.09.2014
SV Blau Weiß Buch - 1.FC Lübars 4:1 (3:0)

Nur wenige Spieler traten die weite Reise nach Buch an, so dass Bernd Zimmermann, unser zuverlässiger Betreuer, schnell den Spielberichtsbogen ausfüllen konnte. Zunächst ein ausgeglichenes Spiel, aber Buch war läuferisch überlegen. Die Verteidiger schalteten sich in den Angriff ein, während die Stürmer bei Lübarser Angriffen weit zurückeilten. Mitte der ersten Hälfte fanden die Bucher die Lücke im Tor und netzten 3mal ein.
Nach dem Wechsel hatte Lübars einige gute Angriffe, Pech bei einem Pfostenschuss sowie anderen Angriffen. Immer bekam die Bucher Abwehr noch ein Bein dazwischen, um das Tor zu verhindern. Und auch Buch blieb weiterhin gefährlich. Karsten konnte sich mehrfach auszeichnen, aber das vierte Gegentor auch nicht verhindern. Kurz vor Schluss gelang Klausi nach schönem Schlenker um den herauseilenden Torwart der Ehrentreffer. Zumindest die zweite Hälfte konnte damit ausgeglichen werden. Aber insgesamt ein verdienter Sieg der Gastgeber.

Mannschaft: Karsten, Sony, Micha V., Tommy, Thomas, Stedde, Klausi, Christian, Hansi

Tore: 1:0 12.Min., 2:0 15.Min, 3:0 25.Min; 4:0 50.Min., 4:1 58.Min Klaus

©Zauschi


Freitag 19.09.2014
1.FC Lübars – Fernsehelektronik 2:2 (2:1)

Das Spiel begann wie gewünscht. Nach einem der ersten Angriffe gab es Eckball für Lübars. Tommy hebt vors Tor, Kopfball von Christian und gleich das 1:0. Nur wenig später flog ein leicht verdeckter Schuss von Christian ungehindert ins lange Eck. Das war schon die Entscheidung, dachten alle Lübarser einschließlich Gegner und Schiri, denn so leicht fielen die Tore! Nur die Höhe des Sieges schien noch ungeklärt. Aber Fernsehelektronik stabilisierte sich, besonders nachdem sich ein Spieler verletzte und mit dem Torwart tauschte. Und nun übernahm die Lübarser Abwehr die anfängliche Konfusion der Gäste. Die Bälle wurden reihenweise in die Beine der Gegner gespielt, folgerichtig fiel der Anschlusstreffer.
Nach der Pause ein ähnliches Bild. Lübars bekam keine Ruhe ins eigene Spiel, die Gäste wurden immer gefährlicher. Glanzparaden von Torwart Karsten verhinderten wiederholt den Ausgleich, doch mit der letzten Angriffsaktion von Fernsehelektronik gelang der Ausgleich. Den Freistoß fing Karsten offensichtlich hinter der Linie und gab dies dem Schiri gegenüber auf Nachfrage auch zu. Frustriert stapften alle in die Kabine, der erste Sieg wurde verschenkt.

Mannschaft: Karsten Donner, Aki, Micha V., Tommy, Sony, Thomas, Christian, Andi, Bernd

Tore: 1:0 3.Min. Christian, 2:0 9.Min Christian, 2:1 25.Min, 2:2 58.Min.

©Zauschi


Freitag 12.09.2014
Friedenauer TSC - 1.FC Lübars 3:2 (1:0)

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, als Klaus nach dem Anstoß einen Fernschuss gegen den Pfosten krachen ließ. Leider war Gebsi über den Abpraller scheinbar so überrascht, das er seinen Nachschuss neben das leere Tor setzte. Erfolgreicher machte er es leider wenige Minuten später, als Friedenau den ersten Angriff mit einem Torschuss abschloss. Der Ball flog gegen Gebsis Brust und wurde dadurch abgefälscht = 1:0 für Friedenau.
Lübars hatte danach auch Chancen, doch die größten waren Friedenau vorbehalten. Einmal rettete Hajo auf der Linie und hielt damit Lübars im Spiel!!
Nach der Pause erhöhte Lübars den Druck. Und als Sony einen Ball an der Torgrundlinie zu Gebsi in die Mitte brachte, hielt der Trainings-Torjäger seine Hacke dem Ball entgegen = 1:1 der neue Spielstand. Doch ehe Lübars die Feierlaune  beendet hatte, brachte sich Friedenau mit einer sehenswerten Einzelleistung erneut in Führung. Nach dem 3:1 war das Spiel gelaufen, aber Lübars steckte nicht auf. Ein schöner Spielzug über Tommy, Klaus erwischte Gebsi frei vor dem leeren Tor – nur noch 3:2, ein wahrer Goalgetter!!
Dabei bleib es. Der Gegner zollte den Lübarser nach Spielende aufrichtig Tribut. Man hatte das erste Spielergebnis gegen Ali-Dersim zur Kenntnis genommen und folglich Fallobst im Stadion erwartet.
Anmerkung: Zum ersten Mal stand Karsten Donner wieder zwischen den Pfosten der Ü 50, - weiter so!!!!!!!

Mannschaft: Karsten Donner, Sony, Micha V., Wolle, Christian, Tommy, Klaus, Hajo, Thomas, Gebsi

Tore: 1:0 5.Min, 1:1 35.Min Gebsi, 2:1 40.Min, 3:1 50 Min., 3:2 58.Min Gebsi


Punktspiel, Mittwoch 03.09.2014
1.FC Lübars – SC Borsigwalde 2:2 (2:2)

Heimspielauftakt in der neuen Saison, die VIP –Longe im kleinen Stadion war ausverkauft, das Spiel hatte beste Wetterbedingungen. Doch anfangs schienen die Lübarser Oldies reichlich nervös, standen ständig unter Druck, schafften kaum Entlastung nach vorne. Borsigwalde hatte ganz klar den besseren Start. Nahezu zwangsläufig fielen auch die Tore, unter gütiger Mithilfe der Lübarser Abwehrrecken.
Nach einer Viertelstunde schien das Spiel bereits entschieden. Aber die frischen Kräfte bei Lübars sorgten spürbar für Entlastung, langsam gelang es, das Lübarser Spiel zu beruhigen. Chancen wurden herausgespielt, allein der Erfolg im Abschluss wollte noch nicht gelingen.
In der Halbzeitpause herrschte durchaus Zuversicht in der Kabine: „Hier geht noch was!“ Die zweite Hälfte stand klar im Zeichen von Lübars! Und als Tommy an der Mittellinie einen Ball abfing, Pass zu Christian, der in die Mitte in den Lauf von Klausi, war es um Borsigwalde geschehen. Mit einem wahren Hammerschuss aus dem Lauf donnerte Klaus die Kugel in das lange Eck! Nun wollte Lübars mehr, Chancen wurden erspielt. Die schönste Kombination im ganzen Spiel führte zum Ausgleich, als der Ball über Micha, Christian, Micha zum freistehenden Klaus gelang, der direkt vor dem Torwart sauber vollstreckte. Fast wäre am Ende noch der Siegtreffer gelungen, aber Christian hatte leider Ladehemmung und Bodo verpasste das leere Tor. Nachdem Spielverlauf wurde das Remis durchaus positiv empfunden.
Einen Tag danach sprach Spielertrainer Wolfen in die rbb-Mikrofone: „War gestern eine super gesamt Leistung und eine tolle Moral, die die Mannschaft bewiesen hat darauf können wir aufbauen, super...“

Mannschaft: Dieter Ziemer, Aki, Micha V., Bodo, Wolle, Stedde, Tommy, Klaus, Christian (ab 15. Min)

Tore: 0:1 7.Min, 0:2 12.Min, 1:2 40.Min Klaus, 2:2 50.Min. Klaus


Montag 18.08.2014
BSV Al-Dersimspor - 1.FC Lübars 13:0 (6:0)

Beschreiben wir es mal so; Die beiden Regenbogen waren sehenswert und es kann nicht schlechter werden. Jetzt ist genug Zeit die Leistung zu verbessern.

Wer nicht dabei war, konnte es nicht sehen. Wer dabei war, wollte nichts mehr hören. Der Lübarser Beobachter saß diesmal hunderte KM entfernt am Radio, traute seinen Ohren nicht........und stellte das Radio bald wieder aus!

Mannschaft: Jockel, Aki, Thomas R., Thomas W., "Stürmer"-Jockel, Micha V., Bernd (unser Neuzugang), Klausi, Hansi, Wolle, Sony

Tore: Lübars: Fehlanzeige


Freitag 20.06.2014
SV Blau-Weiß Buch - 1.FC Lübars 3:3 (0:0)

Das letzte Auswärtsspiel in der Saison 2013/14 wurde seinem Namen mehr als gerecht! Die Reise nach Buch dauerte gefühlt eine halbe Ewigkeit! Blau-Weiß Buch stand vor dem Spiel als Aufsteiger bereits fest. Daher entwickelte sich von Beginn an ein entspanntes Spiel, in dem die Lübarser gut mithalten konnten und sogar die besseren Torchancen hatten.
Nach der Pause das gleiche Bild, umso überraschender die Führung der Aufsteiger nach einem Einroller an der Mittellinie und anschließender Unachtsamkeit in der Lübarser Abwehr. Kurz danach aber der verdiente Ausgleich für Lübars, etwas glücklich, denn Tommys Eckball erwischte Christian mehr mit der Schulter als mit dem Kopf, und plötzlich lag der Ball im Netz. Kurz darauf hob Hajo hinter den Mittellinie den Ball zentral in den Strafraum. Christian stand mit dem Rücken zum Tor, veränderte per Kopf die Flugrichtung vom Ball und Lübars ging 2:1 in Führung. Nach einer kurzen Ecke von Sony um kurvte Christian zwei Gegner und schoss den Ball in den Dreiangel. Sein 20stes Saisontor war vermutlich auch sein schönstes. Ein lupenreiner Hattrick, das Spiel schien gelaufen. Lübars hielt klug den Ball und hatte verschiedene Konterchancen, die aber etwas überhastet vergeben wurden.
Als dann kurz vor Schluss doch ein Ball von den Buchern auf das Tor kam, ausgerechnet noch in die untere Ecke, war der Anschluss hergestellt. Die Lübarser kämpften um den Sieg – vergeblich, denn der allerletzte Schuss war nochmal drin = 3:3. Vor dem Spiel wären die Grünhemden mit einem Remis sicherlich zufrieden gewesen, aber nach diesem Verlauf fühlte es sich wie eine Niederlage an. Dafür gab es aber vom Gegner aufmunternde Worte: „Ihr wart besser und hättet den Sieg heute verdient gehabt.“ Es wäre deren erste Heimniederlage gewesen....
Später kam es noch zu einer netten Begegnung in der Lübarser Kabine. Unser früherer Mitspieler Ebse, Mitte der 90er Jahre in Lübars aktiv, brachte noch eine Kiste Pils vorbei, um sich mit Stedde, Christian, Tommy und Bodo über die gemeinsamen Zeiten zu unterhalten.

Mannschaft: Stedde, Sony, Bodo, Wolle, Hajo, Hansi, Christian, Jockel, Tommy, Klausi

Tore: 1:0 35. Min, 1:1 40. Min Christian, 1:2 43.Min Christian, 1:3 50. Min Christian, 2:3 58. Min, 3:3 60. Min

©Zauschi


Mittwoch 28.05.2014
SG Eichkamp-Rupenhorn - 1.FC Lübars 5:1 (2:1)

Furioser Traumstart für Lübars. Sekunden nach dem eigenen Anstoß gab es schon die erste Chance, abgeblockt. Doch erneut hat Jockel den Ball, spielt zu Tommy, Schuss aufs Tor, der Torwart lässt den Ball abprallen, doch Christian schiebt zum 1:0 ein. Na so kann es weitergehen, dachten alle Grünhemden – sicher träumte davon auch der Lübarser Torwart. Und so ging es auch weiter: Anstoß für EK-RP, sofort Schuss aufs Tor = 1:1. Upps, alles in der 1.Minute.
Und direkt danach wieder ein Schuss aufs Lübarser Tor und es stand 2:1. Danach wog das Spiel hin und her, aber es war für die 3 treuen Fans und Betreuer zu erkennen, dass Ali & Co. von EK-RP ballsicherer und laufstärker waren. Aber auch Lübars hatte gute Angriffe. Die längsten Wege hatte Stedde zurückzulegen, da er ständig den Ball holen musste. Klares Zeichen für die vielen Schüsse auf das Lübarser Tor, zum Glück flogen die meisten vorbei.
In der Pause bestand noch Hoffnung, aber nach einem Konter fiel das 3:1. Am Ende ein deutlicher Sieg für EK-RP, etwas zu hoch, aber auf jeden Fall verdient. Die Lübarser Oldies sind im Dauerregen untergangen.

Mannschaft: Stedde, Aki, Bodo, Thomas, Hajo, Hansi, Wolle, Christian, Jockel, Tommy

Tore: 0:1 Christian 1.Min, 1:1 1.Min, 2:1 3.Min, 3:1, 4:1, 5:1

©Zauschi


Freitag 23.05.2014
Steglitz GB - 1.FC Lübars 3:4 (2:2)

Mit einem weiteren Auswärtssieg bei unmittelbarer Konkurrenz konnten die Lübarser Oldies ihre Anwartschaft auf die internationalen Tabellenplätze wahren.
Von Beginn entwickelte sich im Regen ein munteres Spielchen mit abwechselnder Torfolge. Glücklicherweise hatte Lübars jedesmal die Nase vorn, ging immer wieder in Führung. Dabei hatte diesmal Klausi seine Töppen richtig geschnürt. Mit 3 Treffern war er der Torschütze des Spiels.
Im letzten Drittel gingen die Lübarser etwas lässig mit ihren Großchancen um. Das hätte sich beinahe noch gerächt, aber Wolle, einsatzfreudig wie immer, verhinderte mit großem Einsatz den Ausgleich.

Mannschaft: Stedde, Aki, Hajo,  Thomas, Hansi, Wolle, Jockel, Klausi, Tommy, Christian (ab der 40. Min)

Tore: 0:1 Jockel, 1:1, 1:2 Klausi, 2:2, 2:3 Klausi, 2:4 Klausi, 3:4

©Zauschi


Freitag 02.05.2014
1.FC Lübars – SV Deportivo Latino 5:3 (3:2)

Das Spiel wurde kurzfristig aus dem kleinen Stadion auf den halben Hauptplatz verlegt. Schade, denn dadurch hatten scheinbar zahlreiche Schaulustige den Weg aus der VIP-Lounge der Wirtschaft nicht mehr zum Platz gefunden.
Sie haben was versäumt. Denn Andreas Mroszinski machte das Spiel seines Lebens. Andi, genannt der Rote, schoss 4 Tore und zeigte dabei eine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, die man von ihm bisher so nicht gewohnt war. Seine Fans hätten ihn auf den Schultern vom Platz getragen, wenn sie nur rechtzeitig den Spieltisch verlassen hätten.
Auch der langjährige Spielbeobachter von der Schluchseeritze war mehr als erstaunt, und gleichzeitig begeistert. Selbst schwierige Situationen wurden von Andi kompromisslos und eiskalt verwandelt, so besonders bei seinen beiden Treffern in der 2.Halbzeit.
Insgesamt ein verdienter Heimsieg, wobei die Latinos bis zum Schlusspfiff kämpften. Leider verletzten sich bereits in den ersten Minuten Micha und Tommy, konnten nicht mehr weiter spielen. Daher gab es gegen Ende des Spiels – als die Luft knapper wurde - noch einige Druckphasen zu überstehen. Aber die Abwehr um Bodo mit den munteren Recken Aki, Hajo, Hansi und Thomas verteidigte leidenschaftlich. Und wenn dann doch ein Schuss Richtung Tor kam – da stand sie, die Lübarser Fußball-Legende. Die meisten Schüsse guckte Stedde einfach raus, um dann doch in der vorletzten Minute mit einer Glanzparade ein weiteres Gegentor zu verhindern.
Der eigentliche Goalgetter glänzte diesmal mit 4 entscheidenden Vorlagen, aber ein Tor gelang nicht. Dafür durfte er nach dem Spiel alleine in der Dunkelheit 2 Spielbälle aus dem Kanal fischen - als die Kameraden schon in der Kabine feierten. Andi schmiss seine erste Runde. Wir wissen nicht, wie seine spezielle Spielvorbereitung diesmal ausgesehen hatte – aber er sollte diese vor dem nächsten Spiel unbedingt wiederholen!

Mannschaft: Stedde, Aki, Micha V., Bodo, Hajo, Thomas, Hansi, Christian, Tommy, Andi

Tore: 0:1 1.min, 1:1 5.min Tommy, 2:1 Andi, 2:2, 3:2 Andi, 4:2 Andi, 5:2 Andi, 5:3

©Zauschi


Mittwoch 02.04.2014
Berolina Strahlau - 1.FC Lübars 6:2 (2:0)

Lübars hatte Aufstellungssorgen, leider fand fast zeitgleich ein Punktspiel der Ü40 statt. Daher war diesmal der Sportreporter auf die Radio-Übertragungen angewiesen, da er nicht den beiden Spielen beiwohnen konnte.
Strahlau schoss eine 4:0 Führung heraus, ehe Lübars zum ersten Tor traf. Auch Ricky konnte sich als Torschütze beteiligen, aber den hohen Sieg von Strahlau nicht verhindern. Nach dem sechsten Gegentor war endlich Schluss, sprach Torwart Stedde nach Spielfluss in die Mikrofone und verschwand Richtung Wirtschaft.

Mannschaft: Stedde, Aki, Wolle, Micha V., Thomas, Hansi, Jockel N., Ricky, Andi

Tore: 1:0, 2:0; 3:0, 4:0, 4:1 Andi, 5:1, 5:2 Ricky, 6:2

©Zauschi


Freitag 28.03.2014
1.FC Lübars – Nordberliner SC II 5:2 (3:0)

Lübars begann das Spiel mit Volldampf. Nach dem ersten gelungenen Doppelpass zwischen Bodo und Christian gelang der Ball zum freistehenden Jockel = 1:0. Kurz danach ein Schuss aus der Drehung im Strafraum = 2:0. Bodo brachte eine scharfe Flanke vor das Tor, Christian konnte die schöne Kombination abschließen = 3:0. Die Nordberliner schienen vollkommen geschockt, nur etwas Glück und ihrem Torwart war es zu verdanken, dass vor der Pause keine weiteren Treffer fielen.
Das Spiel schien entschieden... und genau so begann Lübars auch die zweite Halbzeit. Zu ungefährlich wirkten die Angriffe der Nordberliner. Selbst ein Elfmeter brachte keine Ergebniskorrektur, weil Stedde mit Glanzparade den wirklich schwach getretenen Ball abwehren konnte. Als dann doch ein Zufallstreffer zum 3:1 gelang, machte sich etwas Unmut bereit – auf dem Platz und auf den Rängen. Aber nun kam die große letzte Viertelstunde von Bodo, der schon vorher gut drauf war. Zunächst gab es zwei sehenswerte Aktionen, wo Christian auf Bodo legte, dessen gute Schüsse aber vom Torwart mit Glanzparaden abgewehrt wurden. Als Christian zum dritten Mal querlegte, donnerte Bodo mit seiner typischen Schusstechnik „Vollspannpieke“ den Ball direkt in den Winkel. Das Torgestänge schwang sekundenlang und die Fans gröhlten lautstark. Doch noch gaben sich die Nordberliner nicht geschlagen. Nach einer Ecke gelang ihnen, per Kopfball den Spielstand zu verkürzen. Aber der letzte Angriff  gehörte den Lübarsern. Christian bekam an der Grundlinie den Ball, suchte seinen langjährigen Fußballkumpel, passte den Ball in die Mitte des Strafraumes, wo Bodo mit aller Wucht sich gegen zwei Nordberliner behaupten konnte und erneut den Ball ins Tor spitzelte. Die Jubelgesänge der Lübarser übertönten den Schlusspfiff. Es ist nicht genau bekannt, wann sich unser feiernder Bodo wieder beruhigen konnte – vermutlich aber in dieser Nacht nicht mehr.

Mannschaft: Stedde, Wolle, Micha V., Thomas, Gebsi, Bodo, Christian, Hansi, Jockel N., Klausi

Tore: 1:0 Jockel, 2:0 Christian, 3:0 Christian, 3:1, 4:1 Bodo, 4:2, 5:2 60.min Bodo

©Zauschi


Mittwoch 19.03.2014
BFC Meteor 06 - 1.FC Lübars 4:2 (2:1)

Im zweiten Rückrundenspiel trafen wir auf Meteor, Tabellenzweiter der Bezirksklasse. Bekamen somit gleich den nächste Brocken aus der Staffel zum Spiel serviert. Meteor trat mit der gleichen Truppe wie im Hinspiel an, insgesamt nur 7 Spieler, die aber auffällig gut mit dem Ball umgehen konnten - einschließlich Torwart.
Lübars hielt von Anfang an gut dagegen, machte den Meteoren das Spiel schwer. Und es bahnte sich ein erfolgreiches Spiel an, denn die größeren Chancen hatten zunächst eindeutig die Lübarser. Nach einem Angriff von Uwe Gebsi landete der Ball dann auch im Tor der Meteroiten, etwas glücklich, aber nicht unverdient. Doch die Hoffnung auf eine Überraschung hielt nicht lange an, denn schon kurze Zeit nach der Führung, schoss der 10ner vom Gegner, Hansis nächtlicher Telefonfreund, den Ball aus dem Fußgelenk perfekt und genau in den Torwinkel. Und kurz vor der Pause wurde ein Zufallsschuss der Meteoriten unglücklich in die kurze Ecke abgefälscht -> 2:1 für Meteor.
Nach der Pause wollte Lübars das Spiel drehen, aber Meteor gelang diesmal der bessere Start. Und ehe wir uns versahen, stand es 4:1, begünstigt durch Lübarser Ballverluste in der Abwehr. Torwart Stedde war leider machtlos.
Das letzte Tor entsprang einer schönen Kombination der Vandrey Brothers, die Micha vollenden konnte. Überhaupt wusste Michas jüngerer Bruder mit ruhigem Spiel und feinen Pässen zu überzeugen.

Mannschaft: Stedde, Wolle, Micha V., Hajo, Christian, Gebsi, Hansi, Jockel N., Christian V.

Tore: 0:1 20.min Gebsi, 1:1, 1:2, 1:3, 1:4, 2:4 Micha V. 50.min

©Zauschi


Freitag 14.03.2014
1.FC Lübars – 1.FC Wilmersdorf II 0:2 (0:1)

Zum Rückrundenauftakt stellte sich der Spitzenreiter der Staffel im kleinen Schluchseestadion vor. Pünktlich mit dem Anpfiff füllte sich die VIP-Lounge, markige Kommentare begleiteten das gesamte Spiel.
Lübars startete furios und hatte bereits in der ersten Minute eine Großchance durch Jockel, die der Gästekeeper aber unschädlich machte. Keiner der Beteiligten wusste zu diesem Moment, es sollte die einzige im gesamten Spiel bleiben. Denn danach spielten die Wilmersdorfer den Ball gekonnt nach vorne, ein Tor sollte aber auch ihnen nicht gelingen. Lübars verteidigte mit Leidenschaft und Stedde, der erneut als Torhüter aufgeboten seine Sache sehr gut machte. Irgendwann lag der Ball dann aber doch im Netz, ein Ball, den die Abwehr zuvor schon sicher zu haben glaubte.
Nach der Pause das gleiche Bild, kaum Spielfluss, viel Verteidigungsarbeit. Irgendwann dann die Entscheidung, der Ball lag zum zweiten Mal auf der falschen Seite im Netz. Der Jubel der Gäste war aber auch ein Kompliment an die Lübarser, die sich insgesamt gut gewehrt hatten.

Mannschaft: Stedde, Wolle, Micha V., Thomas, Hajo, Bodo, Christian, Hansi, Sony, Jockel N., Klausi.

Tore: 0:1 20. Min; 0:2 50. Min

©Zauschi


Freitag 22.11.2013
1.FC Lübars – Eichkamp Rupenhorn 3:3 (3:2)

Der Anpfiff verzögerte sich. Lag es am Verkehr, der rund um das kleine Stadion zum Erliegen kam? Oder an den Zuschauermassen, die angeströmt kamen, aber zunächst alle in der Wirtschaft einkehrten? Nein! Schuld war der Gegner, der alle zur Verzögerung möglichen kleinen Maßnahmen anwendete. Denn aus der Kabine kamen nur 6 Spieler, weitere wurden noch erwartet.
Lübars, eingestellt vom verletzten Spielertrainer Tommy, wollte mit einem Sieg die Vorrunde erfolgreich abschließen. Es begann ein Spiel auf ein Tor, welches die Rupenhorner aber engagiert verteidigten. Nach einer Viertelstunde war es dann Micha Vandrey, der aus der Abwehr energisch nach vorne stürmte, Querpass zu Jockel, der direkt in die Mitte spielte, wo Thomas stand und zu seinem ersten Saisontor mühelos einnetzten konnte. Klasse herausgespielt, riefen die Zuschauer, weiter so! Die Lübarser Oldies hatten nun Spaß am Spiel, Vorlage von Hansi quer durch den Strafraum zu Christian = 2:0. Und als Sony auf rechts angespielt wurde und in der Drehung mit dem linken Fuß das 3:0 erzielte, dachten einige: Ausgerechnet Sony, der sonst häufig Nerven vor den Tor zeigt, schießt ein solches Traumtor. Der Jubel galt ihm! Allen Beteiligten schien in diesem Moment klar zu sein, das war bereits die Entscheidung. Und so wurden weitere Großchancen vor der Pause durch etwas zu viel Eigensinn leichtfertig vergeben.
Bei Rupenhorn war inzwischen ein weiterer Spieler erschienen, so dass die Mannschaft vollzählig war. Der erste ernsthafte Torschuss zwang Stedde zu einer erstklassigen Parade, mit der er den Ball zur Ecke lenkte. Die VIP- Lounge klatschte dem Publikumsliebling begeistert Beifall. Der Radioreporter rief gerade noch: Glanzparade! Da trat ein Lübarser Spieler in Erscheinung, der manchmal ganz eigene Sichtweisen der Dinge hat: „Der Ball war drin, der war im Tor“ rief er laut, zur Verwunderung aller Beteiligten auf dem Platz und auch außerhalb. „Der ist durch das Netz wieder herausgeflogen.“ Der Schiri war total irritiert, sagte, er habe das nicht gesehen, aber wenn Lübars Tor sagt, dann pfeift er Tor. Kein einziger Spieler von Rupenhorn hatte zuvor reklamiert, niemand hatte es verstanden. Nahezu alle waren überrascht, aber Jockel Nbr stand seinen Mann: „Der Ball war drin, ich habe es genau gesehen.....“ Rupenhorn bedankte sich auf seine Weise für diese Überraschung, denn man erkämpfte sich direkt nach dem Anstoß wieder den Ball und schoss schnell noch zum 3:2 ein! Dann war Pause.
Nach der Pause gab es Möglichkeiten, ein viertes Tor zu erzielen, aber der Gäste - Torwart, das Aluminium von seinem Gehäuse und das Unvermögen der Stürmer verhinderten die Entscheidung. Trotz großem Einsatz hatte auch Rupenhorn keine Chance, somit schien das Ergebnis schon festzustehen. Aber die Lübarser Abwehr hatte ein Einsehen und schickte kurz vor Schluss einen Querpass in der eigenen Hälfte in die Mitte, der Gegner schnappte sich den Ball und erzielte den Ausgleich zum 3:3. Wobei sich Rupenhorn das Remis redlich verdient hatte, denn mit großem Einsatz wurde von Beginn an gefightet.
In der Lübarser Kabine gab es viele lange Gesichter, denn diesmal hatte man 2 sichere Punkte verloren. Nur einer hatte wiederum eine andere Meinung: „Ist doch egal, ob gewinnen oder verlieren, geht doch um nichts! Soll nur Spaß machen.“ Der war aber den meisten im Moment vergangen.....

Mannschaft: Stedde, Bodo, Micha V., Wolle, Hajo, Hansi, Thomas, Christian, Jockel Nbr, Sony

Torfolge: 1:0 Thomas, 2:0 Christian, 3:0 Sony, 3:1, 3:2, 3:3

©Zauschi


Donnerstag 14.11.2013
BSV 92 - 1.FC Lübars 2:7 (1:1)

Für dieses Spiel hatte die örtliche Presse die Lübarser Oldies eindeutig zum Favoriten erklärt, zu erfolgreich waren die Leistungen in den letzten Wochen ausgefallen. Topscorer Tommy Wolf fiel verletzungsbedingt als Spieler aus, stand zum Glück aber als Coach zur Verfügung. Und erstmals waren die Wachholz Brothers in dieser Spielzeit gemeinsam im Einsatz.
Das Spiel begann mit zahlreichen Lübarser Chancen, die BSV-ler hielten dagegen. Und als sie dann mal nach vorne kamen, stolperte sich einer frei und konnte den Ball geschickt am Goalkeeper vorbeilegen. Aber zum Glück behielt der Favorit die Nerven, Lübars spielte munter weiter und bewahrte Ruhe. Jockel Nbr, war es vorbehalten, mit einem Flachschuss für den Ausgleich zu sorgen. Der Spielstand von 1:1 zur Pause entsprach nicht den Erwartungen.
Nach der Pause das gleiche Bild – Lübars hatte sofort wieder ein klares Übergewicht, aber leider wenig Erfolg mit dem letzten Schuss. Oder war es Unvermögen, Altersschwäche? Doch als Stedde eine Ecke gefühlvoll vor das Tor hob, war es erneut Jockel Nbr vorbehalten, den Ball aus Nahdistanz über die Linie zu bringen. Nun schien das Spiel seinen Lauf zu nehmen – dachten alle! Aber wenn einer von vorne nicht aufpasst, fallen hinten öfters Tore. So auch hier - ein Abwehrspieler schießt kurz hinter der Mittellinie und der Ball fliegt ins Tor: 2:2, kaum zu glauben. Die Freude bei den BSV-lern war übermäßig hoch. Kein Wunder, hatten Sie doch bisher erst 3mal in allen Spielen getroffen. „Nur nicht zweistellig“ war ihr interner Anfeuerungsruf!
Aber dann kam er, aus der Tiefe der Verteidigung mutig bis ganz nach vorne - wie aus dem Nichts in den Strafraum gelaufen! Mit einem gekonnten Flachschuss gelang Aki, einen Abpraller von der Seite ins lange Eck zum 3:2 zu schieben. Der Jubellauf von Aki gestaltete sich gekonnt lässig – „so sehen Siegers aus“ (Zitat frei nach Joschi)! Danach war es ein zweiter Flachschuss von Jockel Nbr., der endgültig das Schicksal der BSV-ler besiegelte. Ein Hattrick von Christian brachte das Ergebnis in standesgemäße Höhe. Die treuen Lübarser Fans beklatschten kurz den Auswärtssieg, gingen anschließend aber schnell zu ihrem normalen Tagesprogramm über und marschierten direkt in eine nahegelegene Wirtschaft.
Leider hatte Üw während des Spiels erneut Probleme mit der Leiste und schied vorzeitig aus. Gute Besserung, lieber Üw!

Mannschaft: Jockel, Aki, Micha V. Wolle, Thomas, Hansi, Christian, Stedde, Üw, Jockel Nbr

Torfolge: 1:0, 1:1 Jockel Nbr, 2:1 Jockel Nbr, 2:2, 2:3 Aki, 2:4 Jockel Nbr, 2:5 Christian, 2:6 Christian, 2:7 Christian

©Zauschi


Freitag 08.11.2013
1.FC Lübars – Steglitz GB 8:2 (3:1)

Schon die ersten Aktionen zeigten: Die Lübarser Oldies waren gut drauf, motiviert, die Erfolgsserie weiter auszubauen. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das gegnerische Tor, doch verfehlten die Schüsse noch weit ihr Ziel. Als sich schon etwas Unruhe auf und außerhalb des Feldes breit machen wollte, setzte Micha Vandrey zu einem seiner typischen, energischen Sturmläufe über die rechte Seite an. Seine Flanke vors Tor wurde abgewehrt, aber der Ball fiel ihm erneut vor die Füße, gleiche Flanke nochmal und da stand er, der ehemalige Profi von der Ostseeküste (allerdings im Hochseeangeln) und köpfte den Ball ins Tor! Unser Bodo setzte anschließend zu einem Jubellauf an, den die treuen Ü 50 Fans bisher so auch noch nicht erlebt hatten. Nun war der Bann gebrochen. Kurz danach erkämpfte Wolle in seiner energischen Spielweise den Ball an der Mittellinie, spielte einen sauberen Pass(!!) auf Christian, Schuss aus der Drehung und es stand 2:0. Wer nun glaubte........sah sich getäuscht. Denn Steglitz hatte einen Stürmer, der wusste, wo das Tor stand = nur noch 2:1. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang dann das wichtige 3:1, nach schöner Passfolge über Tommy. Mit purer Freude hämmerte Hansi Broy das Leder aus 3 Metern in das leere Tor!! Endlich hatte der umtriebige Organisator auch sein persönliches Erfolgserlebnis in dieser Hinrunde, klasse!!
Der Pausentee schien Schlafmittel zu enthalten, denn der erste Schuss auf unser Tor fiel dem auf der Dunkelseite stehenden einsamen Nachtwächter aus den Händen und kam hinter der Torlinie zum Stillstand = nur noch 3:2. Das Spiel stand leicht auf der Kippe, aber mit Einsatz erkämpfte sich Christian am Mittelkreis den Ball und nach feinem Doppelpass mit Jockel gelang das beruhigende 4:2. Als dann kurz danach das 5:2 fiel, war der Gegner niedergespielt. Mit dem 6:2 gelang Christian ein echter Hattrick, weit hallte der Jubel auf der ausverkauften VIP-Tribüne in den nächtlichen Abendhimmel. „Freibier“ forderten einige langjährige Sportskumpels daraufhin hörbar. Auch die anderen Lübarser hatten genügend Chancen, aber nur noch Jockel sollte ein erfolgreicher Abschluss gelingen, als erneut Micha den Ball toll vorlegte! Teilweise lief der Ball in der zweiten Hälfte über viele Stationen, ein neues Bild für alle Beteiligten. Selbst der Spion vom Nordberliner SC traute sein Augen nicht, wollte die Mannschaft nicht wider erkennen. In der letzten Minute fabrizierte der klobige Abwehrschrank noch ein Handspiel. Das Volk schrie enthusiastisch: Stedde! Stedde! Und die Lübarser Fußballlegende macht sich auf den langen Weg zum Strafstosspunkt. Der Jubel nach dem erfolgreichen Abschluss war grenzenlos, denn so was hatte Mann lange nicht mehr gesehen in Lübars. Die anschließenden Fernsehinterviews waren eindeutig geprägt von zufriedenen Gesichtern! Auch der Präsident strahlte über das gesamte Gesicht, zu gerne wäre er wohl heute aktiv dabei gewesen....nicht nur in der 3.ten Halbzeit.

Mannschaft: Stedde, Bodo, Micha V. Wolle, Hajo, Hansi, Tommy, Christian, Jockel Nbr

Torfolge: 1:0 Bodo (Kopfball), 2:0 Christian, 2:1, 3:1 Hansi, 3:2, 4:2, 5:2, 6:2 Christian, 7:2 Jockel, 8:2 60 Min. Stedde Elfmeter

©Zauschi


Montag 14.10.2013
SV Deportivo Latino - 1.FC Lübars 2:5 (0:3)

Vor dem Spiel gab es ein Torwartproblem, weil Stedde sich kurzfristig krank meldete. Bernd Zimmermann wollte nicht, Toni Kohnke täte wollen, durfte aber nicht, also erklärte sich Bodo bereit, den Platz zwischen den Pfosten einzunehmen. Was der Junge alles drauf hat, verblüffte auch seine langjährigen Fußballkumpels. Früher knallharter Verteidiger, inzwischen Erfolgscoach bei der Ü 40. Und nun noch Torwart in der Ü50! Und Bodo machte eine gute Figur im Kasten, er war ein sicherer, mitspielender Torwart!
Das Spiel begann wie erwartet. Die Latinos dribbelten sich die Füße wund, zum Glück nur bis zum Strafraum. Lübars verteidigte mit aller Kraft. Die ersten Konterchancen wurden noch zu hektisch abgeschlossen. Als wieder mal ein Angriff am Torwart zu scheitern schien, lag der abgeprallte Ball plötzlich am Strafraum frei – ein Schuss, ein Tor: 0:1 für Lübars. Die Latinos verstärkten wütend ihre Bemühungen. Gerangel im Mittelfeld, Freistoß für Lübars, quer gepasst zu Tommy, der hebt den Ball in den Strafraum, wo Christian angelaufen kommt und den fliegenden Ball aus der Luft mit links (fast) in den Angel schiebt = 0:2 für Lübars. Ein klasse Tor! Die Wirkung auf die Latinos war deutlich zu erkennen. Kurz vor der Pause gelang es dann endlich auch Sony, den Ball ins Tor zu schieben. Das 0:3 zur Pause war beruhigend, aber noch keine Entscheidung.
Nach der Pause erhöhten die Latinos den Druck, hatten viel Ballbesitz und plötzlich pfiff der Schiri Elfmeter. Die Lübarser, sichtlich überrascht, hofften aber auf den Teufelskerl im Tor. Umsonst, der Ball war drin, 1:3. Sollte das Spiel noch kippen, fragten sich die zahlreichen Lübarser Fans im stimmgewaltigen Gästeblock. Zum Glück währte die Sorge nicht allzu lange. Denn dann schlug Tommy wieder eine gute Flanke, und Zauschi vollendete zum 1:4. Danach war Tommy an der Reihe, der eine Vorlage von Bodo (Assist!) flach einschieben konnte. Das bemerkenswerte an den Latinos ist, dass sie nie aufgeben, immer weiterspielen wollen. Und so gab es zum Schluss noch einige Großchancen, brenzlige Situationen vor dem Lübarser Tor, aber nur eine Ergebnisveränderung zum 2:5.
Die eigenen Kontermöglichkeiten blieben ungenutzt, wurden etwas zu eigensinnig verspielt.
Ein schöner Auswärtssieg für Lübars, und so kann man nun auf 7 Punkte aus 3 Spielen zurückblicken. Spielertrainer Tommy hatte diesmal einen guten Tag erwischt, er schlug tolle  Flanken. Sicherlich war es ein Vorteil, dass er zu Beginn des Spiels beim unfreiwilligen Sturz über die eigenen Beine seinen Schuhspanner verloren hatte.

Mannschaft: Bodo, Wolle, Micha V., Thomas, Hajo, Hansi, Tommy, Christian, Sony

Torfolge: 0:1 Christian, 0:2 Christian, 0:3 Sony 28 min., 1:3 Elfmeter, 1:4 Christian, 1:5 Tommy, 2:5.

©Zauschi


Freitag 11.10.2013
1.FC Lübars – FSV Berolina Stralau II 2:2 (1:2)

Lübars begann mit Schwung, Jockel konnte die Führung erzielen. Aber auch Stralau war gut aufgelegt, immerhin Tabellendritter mit 3 Siegen in 3 Spielen. Und so gelangen den Gästen noch vor der Pause zwei Treffer, die der wie immer gut aufgelegte Torwart Stedde nicht verhindern konnte. Zur Halbzeit kam nach ca. 2.500 km Anreise noch ein Spieler direkt vom Flughafen. Das hat sicher mit dazu beigetragen, dass Lübars den Druck in der zweiten Halbzeit weiter verstärken konnte. Chancen im Minutentakt waren die Folge. Aber das Lattenkreuz nach Torwartreflex sowie der Pfosten als auch Verteidigerbeine auf der Torlinie verhinderten mehrfach den Ausgleich. Schon machte sich leichte Resignation bemerkbar, aber die  treuen VIP’s Hotte und Üf auf der Tribüne sowie die immer engagierte Toni und der Präsi Micha Reinke feuerten lautstark an: „Ihr seid dicht dran, ihr schafft das noch“. Und so blieb es Micha Vandrey vorbehalten, nach dem schönsten Angriff des Spiels, der bei Stedde begann und über das gesamte Feld vorgetragen wurde, mit einem tollen Direktschuss nach Doppelpass mit Jockel für den verdienten Ausgleich zu sorgen.

Mannschaft: Stedde, Hajo, Micha V., Thomas, Hansi, Tommy, Sony, Wolle, Jockel N., Christian (ab 35.Min)

Torfolge: 1:0 Jockel, 1:1, 1:2, 2:2 Micha V. (58.Min)

©Zauschi


Freitag 27.09.2013
Nordberliner SC - 1.FC Lübars 2:5 (0:1)

Zu diesem Ortsderby erschien die Lübars Ü 50 mit dem letzten Aufgebot. Ganze 7 Spieler fanden sich am Elchdamm in Heiligensee ein. Dazu die beiden treuen Fans Toni und Bernd, die sich immer vorbildlich und gewissenhaft um die Organisation kümmern. Dafür erneut ein DANKE SCHÖN!
Das Wetter war mild, der Gegner schien hoch motiviert. Besonders mein alter Kollege, der auch bei uns in Lübars vor Jahren 2 Runden mitgespielt hat, war „heiß auf diese Begegnung“.
Die Lübarser begannen das Spiel sehr verhalten, aus einer verstärkten Deckung, möglichst die wenig vorhandenen Kräfte sparen..... Stedde hielt das Tor sauber und fing zahlreiche Hochschüsse sicher ab. Die Flachschüsse guckte er wieder mal gekonnt „raus“ – sehr souverän!
So langsam wurde auch mal ein Angriff gestartet, noch ohne Erfolg. Mitte der ersten Halbzeit führte Hajo den Ball in der gegnerischen Hälfte, und als die Mitspieler schon dachten, dass er das Abspiel verpasst, schoss er einfach mit Pieke Richtung Tor. Zum Glück stand ein Abwehrbein im Weg, den dadurch änderte der Ball seine Flugbahn und rollte über die Torlinie. 0:1 für Lübars, der Radioreporter schrie: Hajo: Du bist ein Fußballgott! Was für ein Erlebnis in der Ü 50, endlich mal wieder in Führung zu gehen. Von da an ging ein Ruck durch die gesamte Mannschaft. Micha Vandrey wurde plötzlich ein souveräner Ballverteiler aus der Abwehr, Thomas bekam zunehmend Ruhe am Ball, Tommy wurde ruhiger – vor allem auch ohne Ball, Christian begann zu laufen und Sony verstärkte noch seine wilden Aktionen.
In der Pause herrschte unterschiedliche Meinung, wie das Spiel in der zweiten Hälfte fortgesetzt werden sollte. Übereinstimmend waren die Spieler aber darin, hier was Zählbares mitzunehmen zu können. Zunächst scheiterte Christian am Pfosten, später am gegnerischen Torwart. Aber dann kam ein großer Auftritt vom Fußballweisen Tommy, der im Zusammenspiel mit Sony das 0:2 markierte – mit rechts! Bei der nächsten Ecke, die Tommy nach innen flankte, konnte Christian zur beruhigenden 0:3 Führung einköpfen.
Die Nordberliner schienen geschockt über diese Entwicklung. Und so konnten die Lübarser Oldies mit schnellen Kontern dies ausnutzen. Christian fing an der Mittellinie einen Ball ab, Pass zu Micha nach links, genaue Flanke in den Strafraum, die Christian zum 0:4 vollenden konnte. Kurz vor Schluss gelang den Nordberlinern der Ehrentreffer. Aber im direkt folgenden Anstoß spielten sich Tommy und Sony geschickt bis zum Tor durch: 1:5. Wieder Anstoß, leider noch ein Torschuss: 2:5. Stedde war leicht sauer, wollte er doch endlich zu Null spielen – hinten.
Insgesamt war das Spiel für alle Beteiligten quasi eine Erlösung, nach all den bisherigen wenig erfreulichen Ergebnissen. Die Fans waren erkennbar begeistert. Noch lange nach Spielschluss hallte es aus dem Wald: So ein Tag – der sollte nie vergehen!

Mannschaft: Stedde, Hajo, Micha V., Thomas, Christian, Tommy, Sony

Torfolge: 0:1 Hajo, 0:2 Tommy, 0:3 Christian, 0:4, Christian, 1:4, 1:5 Tommy, 2:5

©Zauschi


Freitag 20.09.2013
1.FC Lübars – Meteor 1:5 (0:2)

Lichte VIP-Ränge, wolkenbruchartiger Regen und ein Gegner, der mit genau 7 Spielern antrat. Ganz anders die ältesten Lübarser Fußballspieler, waren Sie doch diesmal insgesamt 11 an der Zahl. Dazu noch als Ersatzschiri Micha Reinke, diesmal schien der Erfolg zum Greifen nahe.
Und so begann die vom Spielertrainer Tommy aufgeputschte Truppe auch ganz ordentlich zu spielen, ein Tor gelang leider nicht. Der Gegner hatte einige echte Fußballer in seinen Reihen und gegen Mitte der ersten Hälfte gelang es diesen, den guten Lübarser Keeper zu bezwingen. Und hätte Stedde nicht mehrfach super reagiert, es wären mehr als 2 Tore in der ersten Halbzeit gefallen.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Lübars versuchte alles, aber ohne zählbaren Erfolg. Leider haben nicht alle Spieler diesen fehlenden Erfolg verkraftet, und so gab es den einen oder anderen Kommentar auf dem Feld, der wohl besser unterblieben wäre. Besonders 2 von unseren 3 Fußballweisen taten sich dabei hervor, während der Dritte als Torwart weiterhin glänzte. Aber der Meteor erstrahlte mit weiteren Toren. Kurz vor Schluss gelang nach schöner Flanke von Hansi zumindest per Kopfball durch Christian noch der Ehrentreffer.

Mannschaft: Stedde, Aki, Tommy, Wolle, Bodo, Thomas, Christian, Hansi, Sony, Jockel N., Andi M., Micha V.

Torfolge: 0:1, 0:2; 0:3, 0:4, 0:5, 1:5 58. min. Christian

©Zauschi


Donnerstag 05.09.2013
1.FC Wilmersdorf - 1.FC Lübars 4:1

Lübars ist angetreten, ansonsten das alte Spiel…

©Zauschi


Freitag 23.08.2013
1.FC Lübars – SG Blau Weiß Buch 2:4 (0:2)

Start einer neuen Saison, fast ausverkauftes Haus, großes Getöse im VIP-Bereich. Jede Menge Fachpublikum unter den Zuschauern, die viele gut gemeinte Verbesserungsvorschläge an die Oldies gaben – vor dem Spiel, während und danach!
Und die Spieler: Jeder Menge guter Vorsätze und Ideen. Und endlich geht’s los, Anpfiff vom Schiri, Anstoss hat der Gegner, der den Ball durch die Reihen laufen lässt, Spiel in die Spitze, Dribbling, Schuß Tor! 0:1 nach wenigen Sekunden – was für ein Auftakt. Danach viele Chancen für Lübars, leider kein Erfolg. Anders die Gegner, die kurz vor der Pause nachlegen konnten.
In der zweiten Hälfte das gleiche Spiel. Dem Gegner gelingt es besser, direkt vor das Tor zu spielen. Und so fallen zwangsläufig weitere Gegentore – bitter für die engagierten Oldies. In den letzten Minuten gelangen Klausi noch 2 schön herausgespielte Tore (Tommy/Christian), aber der Sieg für Buch war nicht wirklich gefährdet.

Mannschaft: Jockel Neu’er, Aki, Tommy, Wolle, Hajo, Thomas, Christian, Hansi, Sony, Klausi

Torfolge: 0:1 1. min, 0:2, 0:3, 0:4, 1:4, 2:4 Klausi

©Zauschi


Freitag 14.06.2013
1.FC Lübars - SC Borsigwalde 0:1 (0:0)

Zum letzten Punktspiel hatten sich die Lübarser Oldies viel vorgenommen, um einen guten Saisonabschluss zu erzielen. Entsprechend engagiert begannen sie auch das Spiel. Gute Ballpassagen von hinten heraus, häufig begonnen bei Tommy, führten zu einigen Chancen. Doch der letzte Torschuss wollte nicht gelingen, vor dem gegnerischen Kasten kamen nur harmlose Roller heraus, die irgendwie alle kläglich am Tor vorbeihoppelten. Die zahlreichen Fans auf dem VIP-Bereich sparten nicht mit aufmuntert gemeinten Kommentaren. Doch der Erfolg stellte sich vor der Pause nicht ein.
Nach der Pause konnte sich Borsigwalde aus der Daueroffensive etwas befreien. Und nach einem schönen Diagonalpass schoss der aufgerückte Verteidiger platziert in die lange Ecke. Der spätere Bericht in der Sportschau brachte zum Vorschein, dass ein Lübarser in diesem Moment nicht aufmerksam war. Aber am Torwart Stedde lag es nicht, er war absolut machtlos. Nun verstärkte Lübars die Offensive, der ständige Positionswechsel einiger Lübarser verwirrte aber Gegner und Mitspieler zugleich. Erneut gab es Chancen, aber in der zweiten Halbzeit machte auch der gegnerische Keeper auf sich aufmerksam. Er hechtete nach den Bällen und boxte kurz vor dem Ende einen gefährlichen Schuss über die Latte. Auf der anderen Seite hielt Stedde mit einigen Glanzparaden die Hoffnung der Lübarser aufrecht. Aber auch diesmal reichte es nicht.
Der letzte Pfiff vom Schiri besiegelte eine weitere Niederlage.
Niedergeschlagen verließen die meisten Grünhemden den Sportplatz. Denn auch diesmal war mehr drin, erneut eine unnötige Punkteabgabe.
Mit etwas zeitlicher Distanz bleibt festzuhalten, dass dieses Spiel eines der besseren war. Insofern gibt es vielleicht doch etwas Hoffnung für die Mannschaft und das Betreuerteam, das sich im nächsten Jahr die Ergebnisse nachhaltig verbessern.

Voraussetzung ist aber eine gute körperlich Fitness bei vielen Spielern. So nebenbei „mit links“ lässt sich keine Mannschaft besiegen. Mit der gestärkten Fitness sollten auch die Erfolgserlebnisse auf dem Platz sich vergrößern. Und dies sollte insgesamt der Mannschaft zu Gute kommen.
Also, liebe Sportkumpels, die anstehende Sommerpause kann man auch aktiv zur Verbesserung der eignen Fitness nutzen. Viel Erfolg!

Mannschaft: Stedde, Bodo, Tommy, Aki, Hansi, Christian, Sony, Wolle, Jockel jun., Micha Vandrey

Torfolge:
0:1 35. Min.

©Zauschi


Montag 03.06.2013
Rotation Prenzlauer Berg - 1.FC Lübars 5:2 (2:2)

Lübars begann gut, stand stabil in der Deckung und konnte einige gelungene Angriffe vortragen. So war es keine Überraschung, dass wir dann auch in Führung gingen, als Christian einen schönen Pass von Tommy in Ruhe am Torwart vorbeischob. Gleiches wiederholte sich kurze Zeit später, als Sony eine butterweiche Flanke  schlug, die Christian in gleicher Art einnetzte.
Obwohl unser Torwart Jockel erneut in guter Form war, mussten wir jedesmal kurz danach den Ausgleich hinnehmen. Wie so oft in der Saison standen einzelne Lübarser Oldies Spalier bei den Gegentreffern! Zur Halbzeit bestand daher noch berechtigte Hoffnung, für eine Überraschung zu sorgen. Aber diese währte nur bis zum 3:2, danach hat sich Rotation den Sieg verdient, der am Ende vielleicht etwas zu hoch ausfiel. Fluchtartig verließen die mitgereisten Fans nach Spielschluss das Gelände, vielleicht auch in der Hoffnung, ein mögliches Knöllchen am Auto zu umgehen. Nicht jeder hatte das Glück, denn mindestens eine Ordnungskraft war während des Spiels Patrouille gelaufen.

Mannschaft: Jockel, Bodo, Tommy, Hansi, Hajo, Christian, Sony, Stedde, Jockel jun., Micha Vandrey

Torfolge:
0:1 Christian
1:1
1:2 Christian
2:2
2:3 bis 2:5 nach der Pause

©Zauschi


Dienstag 28.05.2013
SG Eichkamp-Rupenhorn - 1.FC Lübars 2:2 (1:2)

Erstaunlich viele Fans fanden den Weg zum Eichkamp, trotz Wolkenbruch und Verkehrsstau. Und sie sollten Ihr Kommen nicht bereuen, denn sie erlebten das Comeback des Jahres 2013. Doch der Reihe nach. Lübars begann mit ordentlichen Ballpassagen und hatte erste Chancen.
Das Rezept des Gegners waren vor allem Fernschüsse, auf dem nassen Boden durchaus sehr gefährlich. Aber da stand er, unser heutiger Held, zum ersten mal nach langer Zeit wieder im Tor: Jockel Senior Wachholz, der immer einspringt, wenn große Not herrscht (und er in Berlin ist).
Im Laufe des Spiels glänzte er mit zahlreichen Paraden, faustete die Bälle, zur Not wehrte er auch mit den Knien ab. Eine wirklich ganz große Leistung, die den Kicker-Reporter veranlasst hat, ihm die Note 1 = Weltklasse zu geben.
Insofern musste schon ein sehenswerter Sonntagsschuss herhalten, um die Rupenhorner in Führung zu bringen. Aber nur kurze Zeit später gelang Klausi mit einem Drehschuss der verdiente Ausgleich. Die gute Vorarbeit leistete Hajo. Kurz danach setzte sich der Junior Jockel durch und schoss platziert ins Tor. Mit 2:1 ging es in die Pause, ein Sieg schien möglich.
In der zweiten Halbzeit ergab sich das gleiche Bild, Chancen auf beiden Seiten. Die größte der Lübarser hatte der sonstige Goalgetter, aber vor dem Tor war heute nicht sein Tag. Am Ende nahm der Druck der Rupenhorner gewaltig zu. Und obwohl Jockel großartig hielt, gelang es den Lübarser Oldies zum wiederholten Mal nicht, das Ergebnis (und damit den Sieg) über die Zeit zu bringen. Einer der letzten Angriffe der Gegner brachte den Ausgleich, gefolgt von 2 weiteren Großchancen. Aber Jockel hielt ansonsten seinen Kasten sauber und so verließen die Lübarser Oldies nach Spielschluss nicht unzufrieden das Gelände.

Mannschaft: Jockel, Aki, Tommy, Hansi, Hajo, Klausi, Christian, Sony, Jockel Junior Verletzt als Zuschauer: Wolle, Stedde

Torfolge:
1:0
1:1 Klausi
1:2 Jockel Junior
2:2

©Zauschi


Freitag 24.05.2013
1.FC Lübars - SSG Humboldt 0:4 (0:2)

Lübars ging voller Zuversicht in die Partie. Zum einen war Stammtorwart Karsten nach langer Verletzungspause wieder dabei, zum anderen war auch ein voller Kader vorhanden es war halt ein Heimspiel! Das lockte auch viele Zuschauer an, der VIP-Bereich war gut gefüllt.
Das Spiel begann ruhig und ausgeglichen, einige Chancen wurden herausgespielt, aber leider vergeben. Zu häufig wurde der letzte Pass nicht sauber gespielt. Das Mitwirken von Pyrre machte sich zwar bemerkbar, aber brachte auch nichts Zählbares. Auch der Gegner hatte Chancen und wie so oft in der Saison: Irgendwann fällt dann auch ein Tor, meistens mit unfreiwilliger Unterstützung der grünen Hemden (Greenhorns).
Nach der Pause wollte Lübars das Spiel noch herumreißen. Aber leider glückten dem Gegner jene erfolgreichen Einzelaktionen, die wir so dringend benötigt hätten. Der Sieg fiel zu hoch aus, denn Lübars machte durchaus ein ordentliches Spiel, war aber insgesamt chancenlos!

Mannschaft: Karsten, Aki, Pyrre, Bodo, Hansi, Tommy, Andi, Christian, Klausi, Christoph
Verletzt als Zuschauer: Wolle, Jockel Junior

Torfolge:
0:1; 0:2, 0:3, 0:4

©Zauschi


Freitag 17.05.2013
1.FC Lübars - BFC Meteor 1:3 (0:1)

Die Hoffnungen auf weitere Punkte erfüllten sich leider nicht. Meteor war besser.
Hotte verhinderte einen frühen Rückstand. Den Ehrentreffer markierte Bodo, der mit einem Torschuss von der Eckfahne den guten Gästetorwart überraschte. Glückwunsch zum ersten Saisontreffer!

Mannschaft: Hotte, Aki, Bodo, Wolle, Hajo, Hansi, Tommy, Andi, Christian

Torfolge:
0:1; 0:2, 0:3 BFC Meteor
1:3  Bodo

©Zauschi


Dienstag 14.05.2013
NSF Gropiusstadt II ­- 1.FC Lübars 15:1 (4:1)

Eine Nachholspiel in Neukölln mitten in der Woche um 18 Uhr war für einige Lübarser eine zu große Hürde. Letztendlich waren es 7 Spieler, die mit spezieller Defensiv-Taktik dem übermächtigen Gegner Paroli bieten wollten.
Kurzfristig gelang dieses Vorhaben erfolgreich. Und der erste Konter - Angriff war sogar von Erfolg gekrönt, als eine Hereingabe vor das Gropius-Tor von einem Spieler selbiger Mannschaft über die Linie gestolpert wurde. 1:0 für Lübars  - der Jubel war groß bei dem mitgereisten Fan! Aber scheinbar hatten wir den Riesen geweckt. Die Gropiusstädter erhöhten in kurzer Zeit auf 4:1. Nach der Pause war es ein Spiel auf ein Tor, mit gelegentlichen Kontern der Lübarser.
Die Tore fielen in Serie, Lübars schaffte nichts Zählbares, obwohl immer bemüht. Ein Trauerspiel, in dem fast alle Spieler froh waren, als der Schiri die faire Partie beendete.

Mannschaft: Klausi, Wolle, Stedde, Hansi, Christian, Tommy. Jockel,

Torfolge:
0:1 ET Gropiusstadt
1:1 - 15:1 Gropiusstadt: no comment!

©Zauschi


Montag 29.04.2013
1.FC Lübars ­- Viktoria 89 1:1 (1:0)

Zum letzten Nachholspiel der Hinrunde kamen mit dem dreimaligen Meister renommierte Fußballgäste in den hohen Norden. Mindestens 2 Spieler von Viktoria schienen die letzte Meisterschaft (1911) noch live erlebt zu haben.
Aber insgesamt war das eine sympathische Fußballmannschaft. Vielleicht der Grund, warum wir am Ende eine Punkteteilung zugelassen haben, die sich für die Lübarser wie eine Niederlage anfühlte.
Denn Lübars spielte von Beginn an ordentlich, hielt den Ball in den eigenen Reihen und kam zu Torchancen. Nach toller Flanke von Wolle konnte Jockel junior mit einem gekonnten Direktschuß in den Winkel frühzeitig die Führung erzielen. Anschließend hatte Lübars weitere Großchancen, doch es sprang nichts Zählbares heraus. Dabei war nicht nur Pech in unserem Spiel, wie die VIPs auf der gut gefüllten Tribüne lautstark bemerkten...
Nach der Pause konnte Viktoria das Spiel ausgeglichener gestalten. Und so kam es wie so oft im Fussball. Kurz vor Schluss gelang auch dem Gegner ein Tor - zum 1:1 Endstand.

Mannschaft: Andi (der Rote), Wolle, Bodo, Hajo, Sony, Hansi, Christian, Jockel, Gebsi

Torfolge:
1:0 Jockel
1:1 Viktoria

©Zauschi


Montag 22.04.2013
Rot Weiß Hellersdorf II - 1.FC Lübars 2:7 (1:3)

Das Nachholspiel in Hellersdorf wurde auf Montagabend terminiert, dazu haben wir derzeit eine Menge verletzter Spieler ­keine guten Voraussetzungen.
Zwar waren 9 überwiegend grüne Vereinsjacken erschienen, darunter aber auch unsere zuverlässigen Betreuer Toni und Bernd. Beiden Betreuern erneut unseren Dank für dieses vorbildliche Verhalten.
Es blieben 7 Spieler übrig. Also hatte jeder die Chance, durchzuspielen und sich auszuzeichnen. Unser Tabellennachbar war für diese schlechten Voraussetzungen der richtige Gegner.
Schon mit dem ersten Angriff gelang Jockel junior der Führungstreffer. Fast im Gegenzug der Ausgleich. Aber Lübars ließ sich nicht beirren spielte weiter auf Sieg. Und im Angriff gelangen durch die Kombination von Christian und Jockel viele gefährliche Situationen. Alle Tore entsprangen durch das Zusammenspiel zwischen Christian und Jockel.
Endlich gab es für den Ü50 Goalgetter wieder mal einen zweiten Sturmpartner, der den Ball behaupten kann und auch zurückspielt. Die Tore fielen in schöner Regelmäßigkeit der Sieg war nie ernsthaft in Gefahr. Im Gegenteil; einige Großchancen (Jockel, Wolle!!) wurden sogar noch ausgelassen.
Besonders zu erwähnen ist Stedde, der sich notgedrungen ins Tor stellte.
Dabei stand er stabil in der Mitte des kleinen Gehäuses. Die beiden Gegentreffer entsprangen Fernschüssen, die links und rechts neben ihm ins Tor flogen. Aber Stedde blieb ganz cool, ohne Regung und ließ den Bällen jeweils ihren Lauf. Großartig auch seine Ruhe bei einem weiteren Fernschuss, der direkt über ihm gegen die Latte knallte, um danach wieder ins Feld zu fallen. Der anstürmende Gegner lief (oder fiel) unter dem zurückspringenden Ball durch. Weitere brenzlige Situationen wehrte Stedde mit den Füßen ab.
Kein Wunder, denn es gab für ihn keine Handschuhe. Auch diese hatten die Reise nach Hellersdorf nicht angetreten...

Mannschaft: Stedde, Wolle, Hotte, Hajo, Hansi, Christian, Jockel

Torfolge:
0:1 Jockel
1:1 Hellersdorf
1:2 Jockel
1:3 Christian
1:4 Christian
1:5 Christian
1:6 Jockel
1:7 Jockel
2:7 Hellersdorf

©Zauschi


Punktspiel, Freitag 19.04.2013
1.FC Lübars  - 1. FC Wilmersdorf II 1:5 (0:2)

Zum ersten Heimspiel 2013 hatten wir Mühe, eine komplette Mannschaft zusammen zu bekommen. Zum Glück war Klausi wieder erschienen, auch Wolle einsatzbereit und in der größten Not stellte sich auch Jockel zur Verfügung.
Prima! Zunächst gelang es Lübars, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Die Umstellungen schienen zu greifen. Aber dann konnte Torwart Karsten die Führung der Wilmersdorfer, immerhin Tabellenzweiter,  nicht verhindern.
Gegen Ende der ersten Hälfte hatte auch Lübars Chancen – leider nicht genutzt. Kurz vor der Pause verletzte sich Sony, da waren wir nur noch 7 Spieler.
In der zweiten Hälfte konnte Wilmersdorf das Ergebnis noch deutlicher gestalten, obwohl Karsten in guter Form war. Mehr als ein Ehrentreffer war für Lübars nicht drin. Kurz nach 21 Uhr gingen die Lichter im kleinen Stadion an der Schluchseestrasse aus.........und das war für den Abend auch gut so!

Mannschaft: Karsten, Hajo, Hansi, Wolle, Sony, Christian, Klausi, Jockel

Torfolge:
0:1 bis 0:5 1.FC Wilmersdorf
1:5 Christian

©Zauschi


Punktspiel, Freitag 12.04.2013
Concordia Wittenau– 1.FC Lübars 5:1 (3:1)

Lübars zeigte sich im Ortsderby großzügig, schon in den ersten Minuten wurden freundliche Gastgeschenke verteilt, teilweise in Slapstick-Manier, die die Concos dankbar annahmen. So war das Spiel praktisch entschieden, bevor es richtig begonnen hatte. Bei einem schönen Konter gelang Micha mit einem tollen Schuss der Anschlusstreffer.
Doch die Hoffnung währte nur kurz, denn noch vor der Pause verletzte sich Wolle und konnte nicht mehr weiterspielen. Zu allem Überfluss hatte sich Stedde schon beim Aufwärmen verletzt. So mussten wir die zweite Hälfte in einer Formation durchspielen, die meisten Lübarser mit letzter Kraft (genauer gesagt: ohne Kraft). Daher zeigte auch der erste Einsatz von Bodo nicht die erhoffte Wirkung.
Der Gegner war mit ca. 2 Mannschaften vertreten, so zahlreich war die Spielerschar. Das Spiel war von ständigen Wechselunterbrechungen geprägt.
Wie heiß die Concos waren, lässt sich an dem Ausruf eines Spieler nach dem 5ten Treffer erkennen: „Los Männer, drauf, die sind müde!“ Da hatte er Recht! In unseren Ohren klang es wie ein gespielter Witz.

Mannschaft: Karsten, Aki, Bodo, Micha Vandrey, Wolle, Sony, Christian, Hansi, Stedde

Torfolge:
1:0 bis 3:0 Concordia Wittenau
3:1 Micha
4:1, 5:1 Concordia Wittenau

©Zauschi


Punktspiel, Freitag 08.03.2013
Fernsehelektronik – 1.FC Lübars 5:3 (2:0)

Nach langer Winterpause endlich das erste Spiel in 2013, ein echtes Auswärtsspiel im entfernten Köpenick. Trotz lausiger Kälte waren unsere 3 Betreuer Antonia, Jockel und Bernd  vollzählig erschienen, vorbildlich, Kompliment! Die Mannschaft war mit 8 Spielern ebenfalls ausreichend besetzt, trotzdem wurden einige vermisst.
Das Spiel auf tollem Kunstrasen begann ausgeglichen, leider wurde dann ein harmloser Weitschuss abgefälscht - Karsten war in der falschen Ecke = 1:0 für die TV’ler.
Kurz danach sogar das 2:0, folglich war die Stimmung zur Hälfte gedämpft.
Die Kurzansprache vom Spielertrainer Tommy („Männer, hier is noch nischt verloren, ein Tor und wir sind wieder dran!“) war gerade erst verklungen und der Ball wurde wieder gespielt, da lag die Kugel auch schon im Netz. Leider, denn es war das falsche Tor => 3:0 für die TV’ler.
Aber dann wurden die Lübarser doch für ihre Mühen belohnt: Zunächst eine Einzelaktion und dann ein gutes Kombinationsspiel, plötzlich stand es nur noch 3:2!
Leider wurde dann ein Ball in der Abwehr vertändelt, 4:2 gegen Lübars. Auch der Gegner aber machte Abwehrfehler, für den Abstauber war Christian zur Stelle. Jetzt warfen die Lübarser alles nach vorne, um das fehlende Tor noch zu schießen. Mit der Schlußminute dann die Erlösung, doch nur für die Elektroniker, denn bei einem Konter gelang der Treffer zum 5:3 Endstand.

Mannschaft: Karsten, Aki, Micha Vandrey, Wolle, Hajo, Christian, Tommy, Stedde

Torfolge:
1:0
2:0
3:0
3:1 Christian
3:2 Christian
4:2
4:3 Christian
5:3


Punktspiel, Freitag 30.11.2012
1. FC Lübars - Rupenhorn 2:2 (1:0)

Ein Unentschieden, das sich im Nachgang wie eine Niederlage anfühlt.
Denn mit dem 1. Eckball ging Lübars in Führung. Wolle hob das Leder platziert in den Strafraum, wo Christian erst mit dem Kopf aufs Tor, anschließend mit dem Fuß ins Tor traf. Trotz der Führung gab es leider viele Unsicherheiten in fast allen Mannschaftsteilen.
Nach der Pause startete Lübars mit einigen Großchancen, die aber vergeben wurden. Als dann doch endlich das 2:0 erzielt wurde (Christian mit Flachschuss in die Torecke), schien der Sieger festzustehen.
Aber plötzlich stand ein Rupenhorner alleine und ungedeckt vor dem Tor. Als wir ihn sahen, war es zu spät, denn er hatte gerade den Ball bekommen und .... 2:1. Bereits mit dem Anschlusstreffer kommentierten zwei unserer Fußballweisen (der dritte weilt leider im Urlaub) lautstark die Aktionen ihrer Mitspieler, was die Ungenauigkeit im Passspiel noch verstärkte. Im Tor stand plötzlich Rumpelstilzien, und die Abendruhe war dahin. Selbst die diesmal nur wenigen Fans versuchten von draußen zu beruhigen, vergeblich. Rupenhorn drehte noch mal mächtig auf und schaffte sogar den Ausgleich. Das Spiel ging höchst unerfreulich zu Ende.
Nach Spielschluss gab es versöhnliche Szenen in der Kabine. Mit 2 schönen Sweat-Shirts wurde unserem stärksten und attraktivsten Mannschaftsteil, dem Ü 50-Betreuerteam Toni und Bernd, herzlich gedankt für ihre Mühe und ihre Aktivitäten im bisherigen Saisonverlauf. Weiter so + bitte noch etwas Geduld bei der Beurteilung der sportlichen Leistungen .....

Mannschaft: Karsten, Aki, Micha V., Wolle, Stedde, Sony, Christian, Hansi, Andi

Torfolge:
1:0 Christian
2:0 Christian
2:1 Rupenhorn
2:2 Rupenhorn


Punktspiel, Freitag 23.11.2012
SSG Humboldt - 1. FC Lübars 5:2 (1:1)

Ein Auswärtsspiel, wo zwar der erste Sturm fehlte, aber dafür andere Spieler erfolgreich in die Bresche sprangen.
Meinem langjährigen Fußballkumpel Jockel Wachholz war es vergönnt, den Ausgleich vor der Halbzeit zu erzielen. - Glückwunsch!!
Nach der Pause spielte Sony im Sturm und erzielte ein Elfmetertor. Leider war auch der Gegner erfolgreich, so dass am Ende eine Niederlage stand. Aber positiv wurde von der Ruhe auf dem Spielfeld berichtet! Kein Wunder, waren doch unsere 3 Fußballweisen verhindert teilzunehmen.
"Mit Dir hätten wir gewonnen" haben mir mehrere Spieler im Nachgang berichtet. Danke - vielleicht im Rückspiel...

Mannschaft: Karsten, Micha V., Wolle, Hansi, Micha R., Jockel, Hajo, Sony.

Torfolge:
1:0 SSG Humboldt
1:1 Jockel
2:1, 3:1, 4:1, 5:1 SSG Humboldt
5:2 Sony (FE)


Punktspiel, Mittwoch 07.11.2012
VFB Sperber Neukölln - 1.FC Lübars 3:3 (3:2)

Ein leistungsgerechtes Remis wurde in Neukölln auf nassem Boden erkämpft.
Endlich mal wieder ein Spiel von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Lübars konnte den leichten Aufwärtstrend fortsetzen, wobei sich Rückkehrer Andi Mees gut in die Mannschaft einfügte und der Abwehr Sicherheit brachte. Mein Lieblingstorwart Karsten stand wieder genau richtig und hielt erneut ausgezeichnet. So gab es ein abwechslungsreiches Spiel mit Torchancen hüben und drüben.
Sperber begann schwungvoll, doch Lübars hielt dagegen. Dreimal konnte die Führung des Gegners ausgeglichen werden. Und zum Ende hatte Zauschi zweimal die Torchance zum Sieg, doch leider verzog er jeweils knapp den Ball.......und danach die Miene, denn jedesmal stand wohl ein Mitspieler besser - sorry!
Allerdings hätte auch Sperber mit dem Schlusspfiff als Sieger vom Platz gehen können, doch der Kopfballtreffer wurde vom Schiri zum Glück wegen einem Foul zuvor abgepfiffen.
So blieb es beim gerechten Unentschieden. Hervorzuheben wäre diesmal Sony, der mit seiner Schnelligkeit erheblichen Schwung in die Mannschaft brachte und Wolle, der sich im Laufe dieser Begegnung gegen den besten Sperber enorm steigerte.

Mannschaft: Karsten, Wolle, Andi Mees, Sony, Christian, Tommy, Hansi, Jockel, Micha R.

Torfolge:
1:0 VFB Sperber Neukölln
1:1 Christian
2:1 VFB Sperber Neukölln
2:2 Sony
3:2 VFB Sperber Neukölln
3:3 Tommy


Punktspiel, Freitag 02.11.2012
1.FC Lübars - Rot Weiß Hellersdorf 9:0 (4:0)

Vor diesem Spiel gab es Hoffnung, denn - was kaum noch möglich schien - endlich kam eine Mannschaft, die in der Tabelle hinter uns stand. Schon mit den ersten Ballberührungen wurde unter Beweis gestellt, dass die Hellers aus dem Dorf am Rande der Hauptstadt ziemlich zu Recht die Tabelle anführen - sofern diese kopfgestellt wird! Und es war diesmal Tommy vorbehalten, frühzeitig das 1:0 zu erzielen. Nach jeweils gelungenen Ballpassagen trafen Stedde, Sony und Christian zum Halbzeitstand.
Vier verschiedene Torschützen, davon zwei Spieler, die sich erstmalig als Torschützen feiern lassen konnten, Fußballherz Ü 50, was willst Du mehr?
Nach der Pause wurde genau so weitergemacht und Sportsfreund Tommy wurde zum bissigen Wolf, erzielte 3 Tore in Folge und wurde von seinen Fans (Kurzer, Schwede, Lolek, der rote Andi) lautstark gefeiert. Erneut war die Fangemeinschaft auf der Ehrentribüne außerordentlich stimmungsvoll - auch die Gegner und der Schiri wurden mit freundlichen Kommentaren der besonderen Art bedacht.
Hansi und Hajo hätten ebenfalls fast ins Schwarze getroffen, konnten aber die Vorlagen von Zauschi leider (diesmal) noch nicht verwandeln. Vielleicht beim nächsten Mal!
Erfreulich, das unser Sony nach Wochen der Abwesenheit plötzlich wieder mit Sporttasche auftauchte. Leider fehlte Karsten, der wurde aber von dem Groben Klausi würdig vertreten!

Mannschaft: Klausi, Aki, Stedde, Wolle, Christian, Tommy, Hansi, Hajo, Sony

Torfolge:
1:0 Tommy
2:0 Stedde (endlich das 1. Saisontor der Lübarser Fußball Legende)
3:0 Sony
4:0 Christian
5:0, 6:0, 7:0 Tommy (ein echter Hattrick!)
8:0, 9:0 Christian


Punktspiel, Mittwoch 24.10.2012
1.FC Wilmersdorf - 1.FC Lübars 4:1 (2:0)

Von diesem Spiel ist zweigeteilt zu berichten:

1) Was war gut?

  • Unser Torwart Karsten glänzte mit einigen Weltklasseparaden!
  • Bundesligareif war der mitgereiste Anhang. Danke an Toni, "Cindy" und Bernd.
  • In den ersten gefühlten 10 Spielminuten gelang Ü 50 Niveau, als das 0:0 gehalten wurde.

2) Was war schwach?

  • Alles übrige!

Daher hielt Interims-Trainer Hotte Köhler eine flammende Halbzeitansprache.
Er wollte einen Bericht erstellen, die ersten 15 Seiten sind wohl schon im Druck, aber noch nicht veröffentlicht. Bitte Hotte persönlich im Sportreff ansprechen.

Mannschaft: Karsten, Wolle, Stedde, Jockel, Christian, Tommy, Andi, Micha R., Micha V.

Torfolge:
1:0, 2:0, 3:0 Wilmersdorf
3:1 Christian
4:1 Wilmersdorf


Punktspiel, Freitag 19.10.2012
1.FC Lübars - ­ Concordia Wittenau 2:4 (0:3)

Ortsderby am Freitag, das Stadion war nahezu ausverkauft - fast alle Fans waren da. Leider erwiesen sich die Lübarser erneut als spendable Gastgeber, den bereits in den ersten Minuten wurden großzügige Geschenke verteilt, die gut aufgelegte Concos dankbar annahmen. Mit 0:2 war das Spiel praktisch schon entschieden, kurz vor Halbzeit fiel sogar das dritte Gegentor.
Ohne Hoffnung, aber mit neuem Mut, kamen die Lübarser Oldies aus der Halbzeit, um sich zunächst erst mal das 0:4 abzuholen. Aber es wurde unverdrossen weiter gekämpft, und nach Vorlagen von Tommy konnte Zauschi zweimal einnetzen. Das Spiel schien zu kippen, aber leider konnte der Torwart aus dem Kongo einen weiteren Schuss von Zauschi zur Ecke abwehren. Das wär es gewesen, denn zum Schluss waren die Congos schwer nervös.
Trotz der erneuten Niederlage haben wir das Spiel durch den Sieg in der zweiten Hälfte noch erträglich gestalten können. Positive Kommentare der Fußball-Prominenz (Bodo, Üw) in der Oldie-Kabine "Warum nicht gleich so wie in Halbzeit 2" blieben unbeantwortet, haben aber erfreut.
Danke Jungs!

Mannschaft: Karsten, Aki (klasse Leistung!), Michael V., Wolle, Christian, Stedde, Thommy, Andi, Hajo, Hansi,

Torfolge:
0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Concordia
1:4 Christian
2:4 Christian


Pokalspiel, Freitag 12.10.2012
1 FC Lübars - SV Schmöckwitz-Eichwalde 2:2 und 4:2 im Neunmeterschießen

Was für ein Jubel in der Schluchseestraße!! Schon wieder wurde eine ranghöhere Mannschaft im Pokal besiegt. Nach der Lübarser Führung konnte der Gegner das Spiel drehen und lag bis zur letzten Minute in Front. Aber dann gab es einen Strafstoß, und Aki verwandelte zur Freude fast aller Zuschauer eiskalt zum Ausgleich.
Das 9-Meter Schießen verlief wie beim letzten Pokalspiel. Die Lübarser verwandeln souverän (Hansi!) und Karsten hält 2 Strafstöße in gewohnter Manier. Das Ergebnis ist bekannt! Glückwunsch!

Mannschaft: Karsten, Stedde, Hajo, Michael V., Thommy, Aki, Wolle, Andi, Hansi, Micha K.

Torfolge:
1:0 Thommy
1:1 Schmöckwitz
1:2 Schmöckwitz
2:2 Aki (Strafstoß; durch Stedde rausgeholt) in der letzten Minute!
Neunmeter-Schießen: Tore durch Aki, Hansi, Andi, Karsten; Thommy verschießt Karsten hält 2 Schüsse vom Gegner


Punktspiel, Freitag 05.10.2012
SC Borsigwalde - 1 FC Lübars 7:1

Außer Regen nichts gewesen, das Spielfeld stand unter Wasser. Alle hatten Schwierigkeiten, die Lübarser Oldies leider deutlich mehr als die alten Borsianer aus dem Walde.

Mannschaft:
Karsten, Stedde, Hajo, Michael V., Thommy, Wolle, Hansi, Hotte, Jockel

Einziges Lübarser-Tor: Thommy


Punktspiel, Freitag 28.09.2012
1.FC Lübars - BSG Fernsehelektronik 2:2 (1:1)

Mit einem gutgefüllten kleinen Stadion im Rücken gingen die Lübarser Oldies zuversichtlich in diese Begegnung. Der Gegner hatte nur 8 Spieler an Bord, so dass unsere 10 Mann durchaus verhaltenen Optimismus zeigten.
Doch im Spiel zeigte sich, dass die BSG-Spieler wohl schon einige Alt-Liga Erfahrungen hatten. Geschickt behielten Sie den Ball in den eigenen Reihen und ließen die Lübarser Alt aussehen. Zum Glück war Torwart Karsten sicher wie immer, so dass die Fernsehelektroniker nichts zählbares zu Stande brachten. Ganz im Gegenteil, denn ein guter Angriff der Lübarser führte dann zur Führung, als nämlich Tommy schneller als der Gegner war und eine Vorlage von Christian gedankenschnell unter die Latte drosch. Doch kurz darauf konnten auch die Gegner jubeln, wir hatten sie äußerst gastfreundlich dazu eingeladen.
Nach der Pause hatte erneut die BSG den besseren Start, war häufiger im Strafraum - und plötzlich gab es Elfmeter. Der Gegner verwandelte eiskalt zum 1:2. Danach gab es Chancen auf beiden Seiten, ein weiteren Pfostentreffer. Und dann spielte Hansi aus dem Mittelraum in die Spitze, Christian legte in den Lauf von Tommy, und dessen Schuss landete vom Innenpfosten im Netz.
Somit kam es zu einem etwas glücklichen aber wohl leistungsgerechten 2:2.
In der Lübarser Kabine wurde anschließend noch heftig über das eigene Vermögen diskutiert - aber nicht über das auf dem Konto, sondern jenes in den Füßen. Insbesondere die 3 Fußballweisen waren bei der Sache.
Und als der Kolumnist bereits im Dunkeln der Schluchseestraße verschwand, hörte er noch in weiter Ferne die 3 Weisen lautstark Gedanken austauschen....

Mannschaft:
Karsten, Aki, Hotte, Hajo, Tommy, Christian, Hansi, Stedde, Andi, Jockel.

Torfolge:
1:0 Tommy
1:1 Fernsehelektronik
1:2 Fernsehelektronik
2:2 Tommy

PS: Hervorzuheben an diesem Abend als Zuschauer war unser langjähriger Mitspieler Chrille Ender, der von Irmi + Stedde zum Spiel gebracht wurde und auf der VIP-Lounge seinen Platz fand.


Pokalspiel, Freitag 14.09.2012
1.FC Lübars - VSG Altglienicke 1:1 (0:0) und 4:2 im 7m Schießen

Nachdem (wage) Meisterschaftsgedanken von Ü50 Spielern schon nach dem ersten Punktspiel verworfen wurden, gilt nun erhöhtes Augenmerk dem Pokal. Denn den Älteren unter den Oldies ist sehr wohl bewusst: "Leichter als über den Pokal wird es für sie sicher nicht mehr, noch mal nach Europa zu kommen."
Mit Altglienicke wurde ein Bezirksligist zugelost, aber erfreulicherweise gab es ein Heimspiel. Angetrieben von einer lautstarken Kulisse (DANKE an Üw, Andi, Lolek, Hacki und alle anderen) gelang es den Oldies von Beginn an, mitzuspielen.
Viele Bälle wurden im Abwehrbereich erobert, mit Leidenschaft wurde verteidigt. Zweimal hatten wir Glück, als der Pfosten ein Gegentor verhindert hat. Gegen Ende der 1. Halbzeit kam leider verletzungsbedingt das Aus für Sony, auch Reinckes Micha konnte nicht mehr weiterspielen.
Trotzdem gingen die verbliebenen 8 Spieler mit Zuversicht in die 2. Hälfte, in der dann endlich auch ein perfekter Spielzug gelang! Tommy passte vom Mittelkreis den Ball nach Rechtsaußen zu Micha V., der lief bis zur Eckfahne, um von dort vor das Tor zu flanken. Der Ball flog als Bogenlampe in den Strafraum, wo ihn Christian mit einem Direktschuss zum 1:0 in die kurze Ecke drosch. Lautstark hallte der Jubel durch das kleine Stadion!
Obwohl überlegen, gelang es nicht, den Vorsprung über die Zeit zu retten, denn kurz vor Spielende gelang Altglienicke doch noch der Ausgleich.
Während die Spieler alle enttäuscht waren, johlten die Fans aus der VIP-Lounge, nun noch als Zugabe ein 7-Meter-Duell zu erleben.
Hierbei waren die Lübarser klar nervenstärker. Denn alle Heimspieler verwandelten ihre 7 Meter, die meisten absolut souverän (Aki!).
Dazu gelang es Karsten, 2 Schüsse der Glienicker abzuwehren, so dass diese ganz schön Alt aussahen. Der Jubel war groß, als die Entscheidung gefallen war. Für alle Beteiligten ein durchaus unterhaltsamer Wochenendstart....

Mannschaft:
Karsten, Aki, Hotte, Sony, Hajo, Micha V., Christian, Micha R., Hansi, Tommy

Torfolge:
1:0 Christian
1:1 Altglienicke

Entscheidung im 7 Meterschießen (Lübars begann)

1:0 Christian
1:1 Altglienickeg
2:1 Aki
Karsten hält
3:1 Micha V.
3:2 Altglienicke
4:2 Micha R.
Karsten hält => game over


3.Spieltag, Freitag 07.09.2012
1.FC Lübars - Rot. Prenzlauer Berg 1:4 (0:2)

Zum zweiten Heimspiel kam ein Gegner mit der Empfehlung von 19:1 Toren aus 2 Spielen. Insofern waren die Lübarser vorbereitet auf das, was da kommen sollte. Gut eingestellt und gecoacht vom verletzten Spielertrainer Tommy gelang es aber in der 1. Halbzeit recht ordentlich, den Gegner am Tore schießen zu behindern. Mit vereinten Kräften und unserem Keeper Karsten wurden viele brenzlige Situationen überstanden. Erst nach 17 Minuten gelang dem Gegner das 1:0 mit einem tollen Schuss in den Winkel. Leider gab es vor der Pause noch das zweite Tor, ein echter Slapstick. Micha V. hat den Ball im eigenen Strafraum am Fuß direkt vorm Tor, bedrängt vom Gegner. Karsten will die Situation klären und den Ball weg schlagen, trifft aber nur Micha und haut ihn um. Ergebnis: Beide liegen auf dem Boden 1 Meter vor der Torlinie, der Ball daneben... und nun greift auch der Rotation Spieler wieder ein => 0:2. Nach der Pause ein ähnliches Bild wie in Hälfte 1. Allerdings konnten wir einige wenige gute Angriffe starten, ein Konterangriff von Lübars führte gar zum 1:2, als Micha V. (wieder erholt von Karsten Knockout) einen Abpraller einschob. Doch Hoffnung auf mehr war schnell wieder erloschen.
Fazit: Der Gegner war besser, hat verdient gewonnen. Wir hatten etwas Glück, aber insgesamt haben sich die Lübarser Oldies achtbar geschlagen.

Mannschaft:
Karsten, Aki, Hajo, Micha V., Christian, Micha R., Hansi, sowie Hotte, Wolle, Jockel, Micha Rugby alle mit dem ersten Saisoneinsatz!

Torfolge:
0:1 Rotation
0:2 Rotation
1:2 Micha V.
1:3 Rotation
1:4 Rotation


2. Spieltag, Mittwoch 29.08.2012
BFC Meteor 06 – 1.FC Lübars 1:6 (1:4)

Trotz viel Frust nach dem ersten Spieltag traten wir erneut voll motiviert gegen Meteor an.
Und diesmal war der Gegner wie geschaffen für uns, dies war schon im Vorfeld beim warm spielen zu erkennen.
Uns gelang relativ frühzeitig das Führungstor, der zwischenzeitliche Ausgleich war ein kleiner Schock, aber die Mannschaft hat sich davon schnell erholt. Durch einen Hattrick lagen wir zur Pause beruhigend in Führung.
Nach dem Wechsel kam Meteor zwar zu einigen Chancen, aber erneut bewies Karsten seine tolle Form. Nach dieser Phase bekamen wir das Spiel wieder besser unter Kontrolle und konnten das Ergebnis durch zwei schöne Kombinationen noch höher schrauben. Weitere Tore verhinderte der gute Meteor – Keeper.
Nach Spielschluss war gelöste Stimmung in der Lübarser Kabine. So darf es ruhig weitergehen!

Mannschaft:
Karsten, Aki, Micha V., Hajo, Micha R., Sony, Christian, Tommy, Hansi

Torfolge:
0:1 Tommy
1:1 Meteor
1:2 Christian
1:3 Christian
1:4 Christian
1:5 Sony
1:6 Christian


1. Spieltag, Freitag 24.08.2012
1.FC Lübars – NSF Gropiusstadt 0:9

Was für ein Erlebnis!
Voller Spannung haben wir auf den ersten Gegner gewartet. Bei schönem Sommerwetter vor lautstarken Zuschauern („Wir wollen den Andi sehen“) haben wir das Spiel zunächst offen gestalten können. Wobei sich besonders unser Torwart Karsten einige Male auszeichnen konnte. Aber gegen Mitte der ersten Hälfte gelang dem Gegner die Führung – und von nun an ging’s bergab. Plötzlich fielen die Tore im Minutentakt – mit 0:5 Toren ging man in die Pause.
Die angestrebte Schadensbegrenzung zur zweiten Hälfte gelang leider nicht. Denn einige Spieler versuchten, unermüdlich mit Angriffsspiel dem Gegner Paroli zu bieten.
Leider gelang dies so gut wie gar nicht, so dass am Ende ein Ergebnis von peinlicher Größenordnung herauskam. So schlichen wir nach Spielschluss geschlossen vom Platz.
Einer der Lübarser-Spieler hatte am 24. seinen Geburtstag, hat seine private Feier extra verschoben. Wegen Fußball??? Na klar, Punktspiel - Start der Ü 50!!!! Natürlich haben sich später auch alle Gäste bei den verschobenen Feier besonders interessiert nach dem Ergebnis erkundigt....was sonst eher selten der Fall ist.
Schönen Dank Jungs, war somit ein doppelt nettes Präsent.....

Mannschaft:
Karsten, Sony, Micha V., Hajo, Christian, Tommy, Thomas, Stedde, Hansi, Andi

Torfolge:
0:1 bis 0:9 NSF Gropiusstadt


Autor der Berichte: ©Zauschi